Warum WAP und Internet über Handy nie was wird!

Hier beschreibe ich ein kleines Beispiel aus dem täglichen Leben, dass mich doch schwer geärgert hat.

Man steht irgendwo weit weg zu Hause und will mal schnell eine Telefonnummer nachschauen. Das ist natürlich kein Problem, da man sein Handy dabei hat und kurz die Auskunft anrufen kann.
Ich bin da eher experimintier-freudiger und versuche es über den eingebauten Browser. Browser läuft, Verbindung steht. Nach kurzem grübeln finde ich auch die Eingabe der URL. 2-4 Minunten später geh telefonbuch.de auf und ich freu mich den Namen und den Ort eingeben zu dürfen.
2-4 Minuten später kommt die Auswahlmaske für die Orte und nochmal 2-4 Minuten später die Nummer.

Voller freude rufe ich meinen Bekannten an um zu erfahren, dass er nicht da ist.

Jetzt folgt die Analyse dieses kleines Ausfluges ins mobile Internet:
– Zeitaufwand für das Nachschauen der Nummer: 10 min, das war wohl nichts
– Jetzt der Traffic – ganz erstaunt schaut mich die Zahl 422Kb an
– Die Kosten sind entsprechend, dieses Experiment kostete mich 8,44 Euro

Als Fazit kann ich nur sagen: kein Wunder dass es niemand nutzt!

Die Mobilfunk Anbieter werden noch lange auf ihre Umsätze mit den Kb warten, wenn dieses lahmarschige quelen noch so ein Vermögen kostet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.