Windows Update: Warum fragen – der PC gehört eh Microsoft!

Windows Update ist ein Dienst, der regelmäßig prüft, ob Aktualisierungen (Updates) für den Rechner verfügbar sind und reagiert abhängig von der Einstellung in den Eigenschaften vom Arbeitsplatz. Doch Microsoft scheint wohl eine andere Philosophie gegenüber den Windowseinstellungen zu haben. In den letzten Tagen wurden Windows Updates ohne Eingriff des Benutzers eingespielt, obwohl es explizit so eingestellt war.  Das Statent von Microsoft möchte ich jetzt nicht kommentieren, sondern mit dem Zitat aus dem Film Idiocracy „Elektrolyte sind gut für uns – Electrolyte sind gut für die Pflanzen“.

Viele Benutzer haben das automatische Einspielen von Updates aktiviert und können sich natürlich nicht erklären, warum so eine Aufregung darüber besteht. Hier ein paar Beispiele:

Natürlich sind die meisten Updates Sicherheitsaktualisierungen, aber bei der heutigen Fülle an Programmen geht so eine Aktulisierungen immer wieder als Programmkiller durch, da nicht jede Kombination von Microsoft getestet wird. Die großen Abhängigkeiten in der Windows Welt machen das Problem auch noch schwerwiegender, da die Software auf Komponenten von Windows basiert, die ihr Verhalten durch Aktualisierungen ändern kann.  Na dann frohes schaffen und Rechner neustarten, weil ein Programm auf dem Rechner aktulisiert wurde und vielleicht unvorhergesehen? Sollte man sich so sicher sein, dass Microsoft immer das Richtige tut oder doch ein paar Tage warten und schauen, ob Beschwerden kamen? Auf zwei Tage kommt es auch nicht drauf an, da die Updates nicht nach Sicherheitsrelevanz, sondern am ersten Dienstag im Monat oder etwas später ausgeliefert werden. Mein Beileid für jeden Windows Admin und schon mal den Neustart für den „Microsoft bringt Abhilfe Dienstag“ einplanen!
Quellen und weitere Hinweise:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.