Software RAID 0/1/5 unter dem Debian Installer erstellen

Die Grundidee hinter dem Software Raid von Linux besteht darin, Partitionen zu erstellen und diese zu einem Raid zu verbinden. Mit diesem Grundgedanken wird es auch einfach das Raid einzurichten, weil nur dadurch klar wird, dass man auf jeder der Raid Festplatten die Partitionen x-fach anlegen muss.

Performance von Software Raid:
Man sollte nicht zu viel von Software Raid erwarten, da alle Informationen auf der CPU berechnet werden und das System damit nicht wenig Last erzeugt. Mein Testsystem ist ein betagter 800er Sempron mit 512 MB RAM mit Software Raid-1 Verbund. Er schafft mit FTP schreibend gerade mal 5-6 MB/s, da die CPU vollständig ausgelastet ist.

Erklärung zu Software Raid im Vergleich zu Hardware Raid:
Wer Hardware Raid Systeme konfiguriert hat und mit Software Raids nicht zu tun hatte, muss zuerst etwas umdenken. Im Hardware Raid existieren Devices in Form von Festplatten. Bei Software Raid sind diese Devices Partitionen, die als „Physical volume for RAID“ markiert werden. Diese Partitionen die als virtuelle physikalische Geräte markiert sind, werden dann zu Software RAID Arrays zusammen geschlossen.
Diese ergebenen wiederrum Partitionen und nicht virtuelle Laufwerke, die nicht mehr partitioniert werden können. Diese virtuellen Laufwerke werden mit dem jeweilig gewünschten Dateisystem formatiert und ergeben damit die benutzbaren Partitionen.

!!! Wer sich die vorhergehende Erklärung von mir, nicht durchgelesen hat, den bitte ich das noch zu tun, bevor er weiter macht und Verständnisschwierigkeiten bekommt!!!

Da die Erklärung eine Menge Verwirrung spart, schreibe ich jetzt hier die Schritte für die Durchführung der Raid Konfiguration für Raid 1 auf. Raid 5 und Raid 0 gehen analog. Auch setze ich vorraus, dass man sich wenigstens bei Wikipedia zu den einzelnen Raid-Arten schlau gemacht hat.

Diese Anleitung gilt für den Debian Installer in dem „Expert Mode“. Wie es unter generell jedem Linux geht, werde ich demnächst auch noch erläutern (die liebe Zeit fehlt mir).

Die Erklärung beginnt ab dem Punkt Partitionierung des Debian Installers:

  1. Für Raid muss unter „Partition method“ „Manuel“ gewählt werden.
  2. Hier erstellt man seine Wunschpartitionen und wählt danach in „Partition settings“ im Menüpunkt „Use as“ „physical volume RAID“ für die Partition aus. Diese Partition dient jetzt als eine Device für das spätere Raid.
  3. Jetzt wiederholt man den zweiten Schritt für jede Partition nochmal und vergisst nicht eine Swap Partition zu erstellen, weil es nicht viel Sinn macht, sie zum Raid hinzuzufügen. Wer es dennoch wünscht, kann es gerne tun.
  4. Den zweiten Schritt muss man am besten identisch zu der ersten Festplatte ausführen, so dass später die Auswahl einfacher wird.
  5. Jetzt sollten mindestens 2 Festplatten mit dem gleichen Partitionsschema vorhanden sein und oben im Menü unter der Festplattenübersicht ist ein neuer Menüpunkt „Configure software RAID“ erschienen.
  6. In dem „Configure software RAID“ Menüpunkt können nun die „physical volume RAID“ zu RAID Partitionen durch die Auswahl „Create MD device“ verbunden werden. Das muss für jede Partition wiederholt werden.
  7. Wenn man jetzt auf „Finish“ drückt und  in die Partitionsübersicht zurück kehrt, so sind ganz unten die neuen Partitionen des Software RAIDs aufgelistet. Diesen Partitionen muss jetzt das Dateisystem und der „Mount point“ hinzugefügt werden.
  8. Wenn dazwischen nicht schief gegangen ist, dann kann mit der weiteren Installation des Systems forgesetzt werden.

Hinweis:

  • Ist das Software Raid schon mal erstellt worden, so sollte man zuerst die „MD Devices“ löschen, bevor man irgend etwas an den Partitionen der wirklichen Festplatten ändert.
  • Grub und Lilo können nur von Raid 1 und nicht Raid 5 Devices booten. Aus diesem Grund sollte die Root-Partition als Raid 1 konfiguriert werden.
  • Sollte die Installation des Bootloaders einmal nicht funktionieren, so sollte man versuchen den Befehl auf einer der anderen Consolen auszuführen indem man vorher mit „chroot /target“ sich in die installierte Umgebung einklinkt und dann den Schritt der Installation durchführt.

Das wars erstmal von meiner Seite – Kritik und Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne an.

Ich hoffe damit jemanden geholfen zu haben – mir dient es als eine gute Notiz. Ein Danke-Kommentar erfreut jeden Author! 😉

9 Gedanken zu „Software RAID 0/1/5 unter dem Debian Installer erstellen

  1. Vielen Dank für die Anleitung, nach längerem Suchen im deutschen Menu doch noch gefunden.

  2. Danke, das war sehr hilfreich. Ein paar Links zu Erklärungen was eine sinnvolle Partitionseinteilung ist wäre mir als Anfänger noch eine große Hilfe gewesen.

  3. Hallo,

    die Partitionseinteilung ist ein Spezialthema und sollte extra behandelt werden.

    Das ist auch abhängig von Anforderungen und den Einsatz des Systems. Das ist dann zu unterschiedlich.

    Mal sehen ob ich die Zeit finde da auch was zu zu schreiben.

    Gruß, Konstantin

  4. Hallo Konstantin,

    ein sehr guter Artikel.
    Er ist kurz und enthält alles Wichtige.

    ciao Akela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.