Was soll mein nächstes Mobiltelefon können?

Schon lange überlege ich, welches mein neues Mobiltelefon werden soll. Im Moment bin ich eigentlich mit meinem Nokia E70 zufrieden. Allerdings stören mich die folgenden Punkte:

  • Sehr träge in der Reaktion
  • Der Browser ist mehr schlecht als Recht (ständig Speicher voll und nichts wird gecacht)
  • E-Mail Client lässt sich kaum konfigurieren
  • Kann keine Zertifikate importieren, deswegen kein SSL/TLS bei E-Mail möglich, da ständig eine Meldung kommt
  • Der Joystick hat schon nach einem Jahr angefangen Probleme zu machen
  • Etwas zu dick für die Tasche

Natürlich würden viele sofort „IPhone“ schreien, aber das ist auch nicht wirklich genial, wie es iX in der aktuellen Ausgabe 10/2008 getestet hat.

Folgende Funktionen sind für mich wichtig:

  • schnelle Reaktionen im Menü und Kontakte
  • Vernünftiger E-Mail Client mit SSL/TLS Unterstützung
  • IMAP und Ordnerverwaltung (nur teilweise vernünftig gelöst) mit kopieren/verschieben
  • IMAP-Push (optional, aber sinnvoll)
  • Befehle im E-Mail Client offline ausführen und dann beim nächsten Online-gehen auf dem Server durchführen.
  • Kontakte Synchronisieren und nicht multiplizieren (Motorola Razor kann das ganz toll – für jeden Eintrag pro Kontakt entsteht ein neuer Kontakt mit einer Telefonnummer, E-Mail Adresse usw. Dazu können nicht alle Kontakte synchronisiert werden!)
  • Suchen in E-Mails
  • Funktionierender Webbrowser, der nicht beim Zurückgehen die Seite neu laden muss und auch Javascript, Flash und vielleicht NoScript (für die Sicherheit) unterstützt
  • Telefonnummern von der Webseite anrufen oder sich kopieren/einfügen können
  • Tastatur so wie beim E70 als Eingabe (für E-Mails, SMS und SSH-Zugang)
  • SSH-Client
  • PDF-Viewer
  • j2me (Java Mobile) für Anwendungen (IPhone wird es wegen Apple Regeln nicht haben)
  • OpenVPN Client (Dream a little dream)
  • Über das Handy mit dem Laptop in das Internet gehen (Iphone kann es nicht ohne Umwege!)
  • OpenExchange Anbindung (oder ähnliche Lösung für nicht große Firmen)
  • keine festen Zugangspunkte, sondern Prioritäten über mehrere Zugangspunkte
  • Vernünftige Wahl von Zugangspunkte und die Möglichkeit temporär Zugangspunkte zu nutzen
  • Die Lösung bei Nokia mit Zugangspunkt jedes Mal wählen ist mehr als unpraktikabel. Da lasse ich es lieber per GPRS abholen, als 50 mal den Zugangspunkt zu bestätigen! Eine Lösung ist es aber nicht.
  • keine feste Startseite im Browser!!!
  • Selbst signierte Zertifikate müssen im Browser und E-Mail Client nutzbar sein. Ständiges Nachfragen bringt keinem was. Zertifikate müssen importierbar sein. Ein „für immer bestätigen“ muss auch bis zum Ablaufdatum des Zertifikates bleiben!
  • Nicht die Verbindung mit dem Internet schließen, wenn der Browser oder andere Programme geschlossen werden. Es gibt Nutzer, die E-Mail Client, Twitter oder ähnliche Programme nutzen, die ständig im Hintergrund werkeln wollen!
  • Nicht die Termine bei Uhrzeitverstellung „korrigieren“!!!
  • Touchscreens und keine „Wippe“ zum navigieren (Google Android und IPhone haben es nicht erfunden, aber endlich eine vernünftige Lösung gefunden). Ich möchte doch nur vernünftig navigieren und nicht mich dumm und dämlich ärgern mit dem Kreuz.
  • Mit Wlan-AccessPoints verbinden (deswegen fliegt Windows Mobile garantiert aus der Wahl, weil es öfters nicht klappt, als klappt!)
  • Brauchbare Meldungen und Fehlermeldungen (deswegen kein Windows, weil es sogar unter Vista nicht funktioniert!)
  • Abstürze sollen nicht zur Tagesordnung gehören (bitte bitte bitte funktionierende Software schreiben)
  • Synchronisation muss unter Linux möglich sein!
  • kein iTunes!!! Nicht jeder will das Ding.
  • Vielleicht als USB-Stick Ersatz nutzen, falls keiner zur Hand ist.
  • kein Apple Store als Pflicht für Anwendungen!
  • E-Mail Verschlüsselung/Signierung mit S/Mime und PGP/GnuPG

Einige meiner Wünsche sind vielleicht etwas übertrieben, aber andere wie Telefonnummern von der Webseite anrufen, kopieren oder nutzen sind mehr als praxisnah.

Aus diesem Grund sehe ich die Wahl des Handys weniger als Wahl, sondern als das kleinste Übel mit möglichst wenigen Einschränkungen. Mal schauen was Google mit Android liefert oder andere.

Wäre das Nokia N810 ein Handy, dann würde ich es wirklich in die engere Wahl nehmen.

Wer mir also einen gute Tipp geben kann, dann immer her damit. Das E70 will in den Ruhestand, wobei ich wegen Mangel an Alternativen andere Meinung bin! 😉

4 Gedanken zu „Was soll mein nächstes Mobiltelefon können?

  1. Sowas brauche ich auch noch, aber dann bitte ohne Kamera. Sonst kommt man bei VW oder anderen Autombilherstellern nicht rein. 😉

  2. Wie immer nur Bestätigungen, aber kene Vorschläge 😉

    Ich plädiere für „keine Spiele“ und zuerst mal einen vernünftigen E-Mail Client.
    Die Kamera gespart und dafür ein Touchscreen. Wobei ich bis jetzt keine Probleme mit Kamerahandy und Zutritt hatte.

    Mal sehen, vielleicht hat ja jemand einen Vorschlag für ein solches Handy. Android ist ja nicht weit und hoffentlich bald raus. Da muss man nur abwägen, wie weit man Google trauen kann.

  3. Hmm, wozu das denn 🙂

    Telefonieren bringt doch kein Umsatz mehr für die Mobilfunkkonzerne. Dafür muss jetzt versperrtes Internet her. Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass sie auch zu reinen Datenprovidern werden, wie die Festnetzanbieter mittlerweile fast sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.