Fehlendes Multitasking und Flash sind ein missverstandenes Feature auf dem IPad!

Zwei große Kritikpunkte zum Apples iPad sind Flash und Multitasking.  Ich möchte diese zwei sehr wichtigen Features aus meiner Sicht erklären. Ab und zu sind Einschränkungen ein Segen und keine Einschränkung.

Multitasking

Multitasking ist auf dem Computern (Laptop/PC) eine super Sache. Du kannst 30 Programme parallel offen haben, Dich von E-Mail, Twitter und RSS Feeds überrollen lassen. Wir wollen natürlich nicht die Instant Messenger wie Skype, ICQ und co. vergessen. Viele benutzen den Computer, um den Eindruck zu machen, dass sie gleichzeitig mit dutzenden Programmen arbeiten können. Sie können Twitter und E-Mail gleichzeitig verfolgen, mit möglichst vielen im Instant Messenger chatten und dabei noch die eigentliche Aufgabe machen. Allerdings kenne ich auch genug Personen, die genau ein Programm offen haben, während sie diese eine Aufgabe voll und ganz ausführen. Ihren E-Mail Client starten sie alle 30-60 Minuten, um zu prüfen was der Spamordner (auch Posteingang genannt) macht. Nutzer mit einem Programm konzentrieren sich auf ihre Aufgabe und machen sie gewissenhaft. Solche Personen werden oft als unfähig beschimpft, aber sie machen genau diese eine Aufgabe mehr als richtig.

Steve Jobs hat nicht ohne Grund die Präsentation so gestaltet. Es saß ruhig in seinem Sessel und hat tolle Dinge vorgeführt, die genau mit diesem Gerät so gut gehen. Es ist kein Mobiltelefon, welches Hektik im Alltag verursacht und dadurch Hektik in sich darstellt. Ein Mobiltelefon klingelt, piepst und schreit ständig nach Aufmerksamkeit. Es ist auch kein Laptop, mit dem man glaubt alles parallel erledigen zu können. Das iPad nutzt das fehlende Multitasking, um den Nutzer seine Aufgabe (Photos schauen, Film schauen, Präsentation erstellen) in Ruhe und ohne Ablenkung zu erledigen. Ich rate jedem und auch Dir mal das Multitasking auf deinem Computer auszuschalten und sich genau auf diese eine und wirklich eine Aufgabe zu konzentrieren. Am besten Photos schauen, ein Film oder einfach mal  eine Internetseite ohne Ablenkung zu betrachten. Es wird Dir ein besseres Gefühl geben und erst recht, wenn Du das auf dem iPad machst, weil das iPad diese Aufgaben besser machen kann. Es ist weder ein Computer, noch ein Mobiltelefon – beiden repräsentieren Hektik und Stress in sich. Das iPad ist weder ein Telefon, noch ein Laptop/PC und damit für Aufgaben des PCs oder Mobiltelefons nicht gedacht. Ich will beim Film schauen, Buch lesen oder Photos anschauen nicht von einem Anruf, Twitter oder Instant Messenger gestört werden!

Flash

Flash ist eine tolle Technologie. Flash hat viele Online Spiele ermöglicht und Videos ins Internet gebracht. Bei Videos ist Googles Youtube der größte Repräsentant. Youtube hat dafür mit dem Start vom IPhone sofort eine Lösung in  Form eines Apps geliefert. Alle anderen Videoanbieter werden nachziehen müssen oder haben das schon längst gemacht. Durch das App kann der Inhalt effektiver über schlechte Mobilfunkverbindungen ausgeliefert werden, weil das App auch dafür optimiert wurde. Es funktioniert einfach besser auf diesem Gerät als eine Internetseite oder Flash. Das Youtube App ist eine Ergänzung (Verbesserung) zu der bereits vorhanden Youtube Seite und ist damit eine Bereicherung für den Nutzer (bessere User Experience), weil die Inhalte in der Form eines Apps besser auf dem IPhone und iPad präsentiert werden.

Allerdings denke ich bei Flash mehr an die katastrophalen Nachteile, die Flash auf vielen Webseiten ermöglicht hat. Dazu zählt vor allem blinkende und nervende Werbung. Diese ist am besten noch mit Musik oder Mouse Over Effekten unterlegt. Das wird bei dem iPad nicht passieren – ja ich freue mich richtig drauf! Du wirst das Web mit anderen Augen sehen, weil Flash nicht funktioniert. Wer das mal testen will, kann einen Flashblocker oder NoScript für Firefox installieren. Vor allem kannst Du Dich auf den Inhalt konzentrieren und das werden auch Anbieter tun müssen, da Flash auf den Geräten einfach nicht funktioniert. Steve Jobs will eine bessere User Experience erreichen und Flash ist an vielen Stellen wirklich keine Bereicherung – wenn nicht an den meisten Stellen aus meiner Sicht.

Natürlich gibt es auch ganz tolle flashbasierte Spiele und flashbasierte Seiten. Aber die Spiele werden nicht die Vorteile von der großartigen Hardware vom IPhone und iPad  nutzen und das ist ein Nachteil. Multitouch ist eine sehr große Bereicherung für die Nutzer solcher Geräte. Die Apps aus dem Apple Store passen sich dem IPhone und iPad an und liefern damit das erwartete optimale Verhalten auf diesen Geräten. Internetseiten in Flash sind zwar eine tolle Sache, aber sie haben einen großen Nachteil. Die Designer vergessen oft das „Keep it simple and clean“ Prinzip. Ich mag auch Animationen, aber sie lenken vom Inhalt ab. Sie halten mich vom betrachten der Inhalte ab und zwar so wie ich das möchte. Wenn ich den Text lesen möchte, so interessieren mich die Bewegungen (auch Effekte oder Animationen genannt) gar nicht. Auch will ich schnell auf die nächste Seite springen ohne die 10 Sekunden lange Animation beim Umschalten der Seite zu „erleben“. Oft ist einfach einfach viel besser!

Flash hat seine Daseinsberechtigung und diese möchte ich nicht bestreiten. Wer es allerdings auf dem IPhone und dem iPad besser machen will, der sollte eine App schreiben, um dem Nutzer die Vorteile dieser großartigen Technologie nicht zu versperren. Es wird momentan auf jeden Fall besser sein als jede Internetseite. Auch gibt es genug Einsatzzwecke, in denen Flash noch immer viel besser als HTML in Verbindung mit AJAX funktioniert. Für das IPhone und iPad muss halt eine passendes App geschrieben (bald vielleicht konvertiert) werden.

Warnung: Alle Kommentare bezüglich dem Sinn und Unsinn von Flash werde ich kommentarlos löschen, da sie nicht zum Gegenstand dieses Artikels gehören!

4 Gedanken zu „Fehlendes Multitasking und Flash sind ein missverstandenes Feature auf dem IPad!

  1. Toller Inhalt, so habe ich es noch nicht betrachtet.

    nur bitte noch ein bisschen an der Rechtschreibung feilen, da das für bestimmte Menschen den Inhalt wieder entwertet:

    es ist: sÄgen (von Holzbrettern)

    aber:

    Der SEgen in der Kirche
    oder
    Ab und zu sind Einschränkungen ein SEgen und keine Einschränkung.

    Ich duze meinen Chef –
    aber:
    mit duTzenden Programmen

    die eigentlichE Aufgabe

    Die Großbuchstaben in der Mitte der Wörter sollen nur den Unterschied verdeutlichen, sie werden sonst natürlich klein geschrieben

    Es wird für dich ein besseres Gefühl geben – nicht ganz korrekt, besser:
    Es wird Dir ein besseres Gefühl geben

    Die Anrede DU, Deiner, Dir, Dich wird immer groß geschrieben, da Du als mein Gesprächspartner im Moment die wichtigste Person bist, ich konzentriere mich voll auf Dich.
    Es fehlen noch ein paar Kommata.

  2. Hallo,

    Ich freue mich, dass Dir mein Blogeintrag neue Perspektiven in das Thema gebracht hat.

    Danke für die Korrekturen. Ab und zu sollte ich versuchen meine Blogeinträge Morgen früh zu schreiben, wenn ich nicht so müde bin.

    Zu dem Thema „DU, Deiner, Dir, Dich ….“ halte ich mich jetzt wieder an die alte Rechtschreibung. Dieser Durcheinander in der Schule war eine große Hilfe.

    ——————————– copy & paste ———————————-
    Anredepronomen (Anredefürwort)

    R52 Die Anredepronomen „du“ und „ihr“ sowie die entsprechenden Possessivpronomen (besitzanzeigende Fürwörter) „dein“ und „euer“ werden generell kleingeschrieben.

    Dies gilt auch für Briefe, Widmungen, Fragebogen, schriftliche Mitteilungen u. Ä.

    Liebe Silke,
    ich hoffe, dass es dir und euch allen gut geht und dass du deine Ferien an der See angenehm verlebst …
    Die Erde möge dir leicht sein.
    Dieses Buch sei dir als Dank für treue Freundschaft gewidmet.
    Immerhin hast du dir Mühe gegeben, deshalb: noch ausreichend.
    Liebe Freunde! Ich habe euch heute zusammengerufen …
    Lies die Sätze langsam vor. Wo machst du eine Pause?

    (c) Dudenverlag.
    ——————————– copy & paste ———————————-

  3. Hallo Author,

    bin per Zufall über Google auf deine Seite gestolpert. Habe mal so ein bissel rumgelesen, und bin dadurch dann auch auf diesen Bericht gekommen. Ich muss schon sagen du öffnest eine ganz neue Seite wie man das Iphone betrachten kann. Ich war bis heute morgen ziemlich genervt von dem Single-ProgrammOS, aber heute habe ich mal bewusst drauf geachtet, und musste feststellen dass du Recht hast.

    Werde auch mal beim PC mehr darauf achten. Habe sonst immer mindestens 8 Programme offen 😀 Manchmal mehr 😉

  4. etwas spät gelesen deinen post… aber muss sagen, guter Text! Da macht man sich doch glatt mal Gedanken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.