Archiv der Kategorie: Allgemeines

Alles was keine Kategorie bis jetzt findet

Telefonwerbung richtig an die Verbraucherzentrale vermitteln

Vor 20 Minuten hat bei mir ein Computer mit dem Namen „Erich Frankenberg“ angerufen. Natürlich wurde keine Rufnummer übermittelt. Er hat mir ganz begeistert mitgeteilt, dass ich bei einem anonymen und kostenlosen Gewinnspiel gewonnen habe. Angeblich habe ich einen Mercedes Cabrio im Wert von über 45.000 Euro gewonnen. Auch Geldpreise wären für mich drin.

Um den Gewinn „abzustauben“ muss ich nur unter der Rufnummer „0900/5124610“ (nicht anrufen!) anrufen. Was für ein Glück, dass es sich dabei um eine sehr teure Nummer handelt und ich garantiert in einer unendlichen Warteschleife lande, wenn ich dort anrufen würde. Deswegen auf keinen Fall dort anrufen!

Damit die Herren von dieser illegalen Abzocker-Hotline auch was „gewinnen“, habe ich sie freundlicherweise bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen gemeldet. Ich bitte jeden Leser das selbe zu tun, damit es für die Betrüger richtig teuer wird. Die Seite der Verbraucherzentrale für solche Anrufe ist hier zu finden: Beschwerdeformular: Belästigende Telefonwerbung

Eine andere Möglichkeit die lästigen Anrufer um etwas Geld zu erleichtern ist in Wikipedia auf der folgenden Seite beschrieben: Unerwünschte telefonische Werbung.

Ich empfehle jedem bei solchen Anrufen auf gar keinen Fall aufzulegen, sondern sich schnellst möglich einen Zettel und Stift zu schnappen, und alle Details zu notieren. Die Anrufer wird das richtig gut Geld kosten und die Verbraucherzentrale freut sich immer über etwas Geld. Ich bin schon lange dafür Belohnungen für solche Meldungen zu verteilen.

Dann noch schöne Ostern und natürlich auch für den Computer „Erich Frankenberg“. Er hat Heute gut Geld „verdient“.

Weitere Informationen:

Fehlendes Multitasking und Flash sind ein missverstandenes Feature auf dem IPad!

Zwei große Kritikpunkte zum Apples iPad sind Flash und Multitasking.  Ich möchte diese zwei sehr wichtigen Features aus meiner Sicht erklären. Ab und zu sind Einschränkungen ein Segen und keine Einschränkung.

Multitasking

Multitasking ist auf dem Computern (Laptop/PC) eine super Sache. Du kannst 30 Programme parallel offen haben, Dich von E-Mail, Twitter und RSS Feeds überrollen lassen. Wir wollen natürlich nicht die Instant Messenger wie Skype, ICQ und co. vergessen. Viele benutzen den Computer, um den Eindruck zu machen, dass sie gleichzeitig mit dutzenden Programmen arbeiten können. Sie können Twitter und E-Mail gleichzeitig verfolgen, mit möglichst vielen im Instant Messenger chatten und dabei noch die eigentliche Aufgabe machen. Allerdings kenne ich auch genug Personen, die genau ein Programm offen haben, während sie diese eine Aufgabe voll und ganz ausführen. Ihren E-Mail Client starten sie alle 30-60 Minuten, um zu prüfen was der Spamordner (auch Posteingang genannt) macht. Nutzer mit einem Programm konzentrieren sich auf ihre Aufgabe und machen sie gewissenhaft. Solche Personen werden oft als unfähig beschimpft, aber sie machen genau diese eine Aufgabe mehr als richtig.

Steve Jobs hat nicht ohne Grund die Präsentation so gestaltet. Es saß ruhig in seinem Sessel und hat tolle Dinge vorgeführt, die genau mit diesem Gerät so gut gehen. Es ist kein Mobiltelefon, welches Hektik im Alltag verursacht und dadurch Hektik in sich darstellt. Ein Mobiltelefon klingelt, piepst und schreit ständig nach Aufmerksamkeit. Es ist auch kein Laptop, mit dem man glaubt alles parallel erledigen zu können. Das iPad nutzt das fehlende Multitasking, um den Nutzer seine Aufgabe (Photos schauen, Film schauen, Präsentation erstellen) in Ruhe und ohne Ablenkung zu erledigen. Ich rate jedem und auch Dir mal das Multitasking auf deinem Computer auszuschalten und sich genau auf diese eine und wirklich eine Aufgabe zu konzentrieren. Am besten Photos schauen, ein Film oder einfach mal  eine Internetseite ohne Ablenkung zu betrachten. Es wird Dir ein besseres Gefühl geben und erst recht, wenn Du das auf dem iPad machst, weil das iPad diese Aufgaben besser machen kann. Es ist weder ein Computer, noch ein Mobiltelefon – beiden repräsentieren Hektik und Stress in sich. Das iPad ist weder ein Telefon, noch ein Laptop/PC und damit für Aufgaben des PCs oder Mobiltelefons nicht gedacht. Ich will beim Film schauen, Buch lesen oder Photos anschauen nicht von einem Anruf, Twitter oder Instant Messenger gestört werden!

Flash

Flash ist eine tolle Technologie. Flash hat viele Online Spiele ermöglicht und Videos ins Internet gebracht. Bei Videos ist Googles Youtube der größte Repräsentant. Youtube hat dafür mit dem Start vom IPhone sofort eine Lösung in  Form eines Apps geliefert. Alle anderen Videoanbieter werden nachziehen müssen oder haben das schon längst gemacht. Durch das App kann der Inhalt effektiver über schlechte Mobilfunkverbindungen ausgeliefert werden, weil das App auch dafür optimiert wurde. Es funktioniert einfach besser auf diesem Gerät als eine Internetseite oder Flash. Das Youtube App ist eine Ergänzung (Verbesserung) zu der bereits vorhanden Youtube Seite und ist damit eine Bereicherung für den Nutzer (bessere User Experience), weil die Inhalte in der Form eines Apps besser auf dem IPhone und iPad präsentiert werden.

Allerdings denke ich bei Flash mehr an die katastrophalen Nachteile, die Flash auf vielen Webseiten ermöglicht hat. Dazu zählt vor allem blinkende und nervende Werbung. Diese ist am besten noch mit Musik oder Mouse Over Effekten unterlegt. Das wird bei dem iPad nicht passieren – ja ich freue mich richtig drauf! Du wirst das Web mit anderen Augen sehen, weil Flash nicht funktioniert. Wer das mal testen will, kann einen Flashblocker oder NoScript für Firefox installieren. Vor allem kannst Du Dich auf den Inhalt konzentrieren und das werden auch Anbieter tun müssen, da Flash auf den Geräten einfach nicht funktioniert. Steve Jobs will eine bessere User Experience erreichen und Flash ist an vielen Stellen wirklich keine Bereicherung – wenn nicht an den meisten Stellen aus meiner Sicht.

Natürlich gibt es auch ganz tolle flashbasierte Spiele und flashbasierte Seiten. Aber die Spiele werden nicht die Vorteile von der großartigen Hardware vom IPhone und iPad  nutzen und das ist ein Nachteil. Multitouch ist eine sehr große Bereicherung für die Nutzer solcher Geräte. Die Apps aus dem Apple Store passen sich dem IPhone und iPad an und liefern damit das erwartete optimale Verhalten auf diesen Geräten. Internetseiten in Flash sind zwar eine tolle Sache, aber sie haben einen großen Nachteil. Die Designer vergessen oft das „Keep it simple and clean“ Prinzip. Ich mag auch Animationen, aber sie lenken vom Inhalt ab. Sie halten mich vom betrachten der Inhalte ab und zwar so wie ich das möchte. Wenn ich den Text lesen möchte, so interessieren mich die Bewegungen (auch Effekte oder Animationen genannt) gar nicht. Auch will ich schnell auf die nächste Seite springen ohne die 10 Sekunden lange Animation beim Umschalten der Seite zu „erleben“. Oft ist einfach einfach viel besser!

Flash hat seine Daseinsberechtigung und diese möchte ich nicht bestreiten. Wer es allerdings auf dem IPhone und dem iPad besser machen will, der sollte eine App schreiben, um dem Nutzer die Vorteile dieser großartigen Technologie nicht zu versperren. Es wird momentan auf jeden Fall besser sein als jede Internetseite. Auch gibt es genug Einsatzzwecke, in denen Flash noch immer viel besser als HTML in Verbindung mit AJAX funktioniert. Für das IPhone und iPad muss halt eine passendes App geschrieben (bald vielleicht konvertiert) werden.

Warnung: Alle Kommentare bezüglich dem Sinn und Unsinn von Flash werde ich kommentarlos löschen, da sie nicht zum Gegenstand dieses Artikels gehören!

Disclaimer sind nach deutschem Recht Unsinn!

Ich möchte das Thema nicht weiter kommentieren, sondern nur auf eine gute Quelle für diese Information verweisen: Disclaimer: Unnötiger Ballast für E-Mails

Wer allerdings was lustiges und dazu was sinnvolles zu Disclaimern lesen will, der sollte sich den folgenden Artikel anschauen: Disclaimer: Bizarre Stilblüten

An dieser Stelle bereue ich wirklich, dass ich kein Latein in der Schule hatte, wenn auch französisch im Allgemeinen sinnvoller war.

Mein Vortrag über E-Learning auf dem Barcamp Mainz

An einem Barcamp sollte man auf jeden Fall versuchen aktiv mit einem eigenen Beitrag Teil zu nehmen. Ich habe mir 3 Themen überlegt, aber leider nur geschafft ein Thema ernsthaft auszuarbeiten. Naja ernsthaft – die letzten Korrekturen wurden 2 Stunden vor dem Vortrag durchgeführt. 😉

Ich füge hier weitere Links zu dem Thema ein:

Ansonsten kann ich bei den Veranstaltern und Teilnehmern für zwei sehr interessante Tage bedanken. Ich habe gute wie schlechte Beiträge gesehen und vor allem sehr sehr viel neues gelernt. Zwischen den Sessions kam ich auch mit vielen Barcamp-Teilnehmern in Berührung und habe von vielen neuen Ideen und Innovation für die nahe Zukunft gehört. Ich freue mich schon auf den nächsten Barcamp und Webmontag. Ideen und Innovation sind kaum aufzuhalten!

Weitere Informationen:

Fehlende Umsatzsteuer-ID im Impressum ist abmahnfähig

Damit hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden,  dass die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Pflichtangabe für das Impressum gewerblicher Webseiten ist.

Jeder gewerbliche Seitenbetreiber sollte bei Gelegenheit alle Punkte aus § 5 Allgemeine Informationspflichten prüfen. Es wird bestimmt wieder abmahnfreudige Anwälte geben, die sich damit schnell Geld verdienen wollen.

Quellen und weitere Hinweise

Zensursula Promotion Video

Für meinen Geschmack zu „poppig“, hätte es etwas rockiger gestaltet. Aber dafür habe ich wohl nicht den „Geschmack der Massen“. Schaut selber:

Es ist nur traurig, wie wenig Personen Ursula von der Leyen direkt kontaktieren: http://www.direktzu.de/vonderleyen

„Lobbyarbeit“ können auch auf diesem Weg Personen ohne Millionenbudget betreiben. Werden die Fragen gelöscht, so kann das wiederrum publik gemacht werden. Aber bitte sachlich bleiben, sonst wird es mehr schaden als bringen!

Home – ein Film von Yann Arthus-Bertrand

Der Film Home von Yann Arthus Bertrand zeigt eindrucksvoll, wie wir unsere Umwelt zerstören und noch immer glauben, dass die Erde genug Kraft hat sich parallel selbst vor unseren Schäden zu heilen. Wer der englischen Sprache mächtig ist, sollte sich diesen Film anschauen.

Der Link zum Film: http://www.youtube.com/homeprojectDE

Die Seite zum Film: http://www.home-2009.com/

Jeder sollte sich den Film zuerst anschauen, bevor er negative bzw. positive Meinungen verbreitet.

Ich wechsele die Branche: Refelector Guy

Heute bin ich bei der Suche nach „Wie falte ich einen runden Reflector?“ auf das folgende Video gestoßen:
The Best Job In The World – Bikini Reflector

Da ich jetzt einen solchen Reflektor habe, werde ich kräftig üben und wenn die Zeit gekommen ist, dann bewerbe ich als Reflector Guy.

Den wichtigsten Spruch habe ich schon gelernt: „Nobody else in the world can hold the reflector in the angle, so the sun falls on the model. I’m the Reflector Guy!“

Wünscht mir viel Erfolg in der neuen Branche und Goodbye Informatik!

PS: Den Reflector kann ich schon mal falten. 😉

Sperrung Ihrer E-Mail Adresse oder doch ein Trojaner?

Im Moment rollt wieder eine Virenwelle durch das Internet. Botnetzbetreiber verschicken massenhaft E-Mails, in denen die Sperrung der eigenen E-Mail Adresse angekündigt wird. Im Anhang sollte sich eine Möglichkeit finden, wie man die Sperrung verhindert.

Der folgende Inhalt erreichte mich (meine E-Mail Adresse auskommentiert):

[code]
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Email „du@deine-adresse.xy“ wird wegen Missbrauch innerhalb der naechsten 24 Stunden gesperrt. Es sind 92 Beschwerden wegen Spamversand bei uns eingegangen.

Details und moegliche Schritte zur Entsperrung finden Sie im Anhang.
[/code]

Wer den Anhang öffnet, installiert bei sich einen Trojaner, der seinen Rechner zum Teil des Botnetzes macht und damit weitere Benutzer angreift. Da nicht alle Antivirenhersteller den Anhang als gefährlich erkennen, sollten solche E-Mail von dem Rechner und aus dem Papierkorb gelöscht werden, damit sie nicht ausversehen aktiviert werden.