Archiv der Kategorie: Allgemeines

Alles was keine Kategorie bis jetzt findet

WordPress 2.1.3 und 2.0.10 behebt diverse XSS(Cross Site Scripting) Fehler

Wieder ein Update und ein bisschen Arbeit für mich 🙁

Bie diesem Update handelt es sich um ein Sicherheitsupdate, der diverse XSS(Cross Site Scripting) fehler behebt.
Ich danke den Entwicklern für das Beheben des Fehlers und die großartige Arbeit an diesem Softwareprojekt!

Quellen und weitere Informationen:

Datenschutzerklärung auf allen Webseiten benötigt

Das neue Telemediengesetz verpflicht jeden Betreiber eines Mediums(privat oder wie auch immer) eine Datenschutzerklärung zu den gespeicherten Daten abzugeben, die während eines Besuches der Seite gesammelt werden.

Ich weiße ausdrücklich darauf hin, dass auf meiner Seite wirklich nur Daten gespeichert werden, die für den Betrieb der Seite gedacht sind(z.B. für Spamabwehr) und ich 100%ig kein einziges Bit davon für irgendwas anders nutze und natürlich die Daten 100%ig keinem dritten oder sonst Jemanden zu Verfügung stelle! Die Privatsphäre jedes Menschen liegt mir sehr am Herzen, wenn es Andere(Polizei mit Überwachungskameras, Shops mit Datensammelwut für Kundenempfehlungen und Statistiken) auch weniger juckt.

Meine Datenschutzerklärung(copy & paste): Datenschutzerklärung

Übrigens geht die Geschichte bei geschäftlichen E-Mails genau so weiter:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/84670

Da ich kein Rechtsexperte bin und keine falschen Aussagen treffen will, verweise ich einfach auf die folgenden Seiten:

Weitere Informationen:

GEZ Gebühren für alle!

Ich habe mich schwer zu diesem Thema zurück halten müssen, aber nach der endgültigen Einführung und der Verpflichtung auch für Unternehmen, sowie nur PC- und Handy-Besitzer GEZ Gebühren zu entrichten, muss ich jetzt auch meinen Senf dazu geben.

Erstmal zu den Gebühren:
Für nur PC: 5,52 Euro pro Monat
Für Fernseher und mehr: 17,02 Euro pro Monat

Da die öffentlich rechtlichen Sender Gebühren für Sachen nehmen, die man eigentlich nicht nutzen muss und wunderbar ohne auskommt ist das schon mal sehr dreist!

Aber jetzt schauen wir uns doch mal das Angebot der öffentlich rechtlichen an, für das wir zwangsweise verpflichtet sind zu zahlen!
Von fast allen öffentlich rechtlichen Sendern ist das Internet Angebot sehr bescheiden und wenig informativ. Es bestehen keinerlei Möglichkeiten die Sendungen life über das Internet zu schauen, wenn man es auch als zahlender Kunde erwartet. Ich besitze nun mal keinen Fernseher und habe es auch nicht vor mir einen zu holen,  so sollte ich doch trotzdem für mein Geld was sehen können, was die Gebührenpflicht rechtfertigt und das sind nun mal keine Texte, sondern life Übertragungen. Diese sind im Moment der Gebühreneinführung nicht gegeben, wenn es ARD schon mal auf die Reihe bringt aufgenommene Podcasts zu senden, die wiederum nicht gebührenpflichtig sind.
Wenn auch solche Angebote in näherer oder ferner Zukunft eingeführt werden, was für mich eher nach ferner Zukunft klingt, den warum sollte man was entwickeln für das man schon Geld kriegt und weiter kriegen wird! Da kriegt jedes Unternehmen ganz große Augen und das berechtigt!
Wegen Copyright Schutz werden die Sendungen 100%ig in schlechterer Qualität ausgestrahlt, da Bandbreite noch immer Geld kostet und hochauflösende Videos nun mal Leistung und damit viel Geld kosten. Dazu werden spezielle Codecs verwendet, die bei WMV (Windows Media Video) nur unter Windows abgespielt werden können, damit mit man ja auch nicht eine Kopie des bezahlten Inhalts erstellen kann. Wie soll ich bitte als Linux/BSD Nutzer dieses Angebot nutzen.

Jetzt aber zurück zu dem eigentlichen Thema – also für das bezahlen was noch gar nicht gebührenpflichtig ist und erst irgendwann mal eingeführt wird. Dann will ich mal einen kleinen Vergleich durchführen!
Als Mann bin ich eigentlich in der Lage Kinder zu zeugen, dann  müsste ich mir  eigentlich genau so  das Recht nehmen können für mein zukünftiges Kind schon jetzt Kindergeld zu erhalten, da ich ja dazu in der Lage bin und es in näherer und noch nicht bekannter Zukunft mir vorstelle. Dazu müssten mir die öffentlich rechtlichen Sender Geld bezahlen, da ich Ihnen neue „Opfer“ zeugen könnte und damit ihren faktischen Betrug weiter finanziere!

Natürlich sollte man nicht nur Kritik üben, sondern auch Lösungen für solche Probleme anbieten, die ja technisch sehr gut möglich sind und hoffentlich auch in irgend einer Form eingührt werden! Denkbar wären Internet Tarife, die das Ansehen von ARD und Co. einfach blockieren. Ich wäre sogar dafür bereit meinem Provider Geld zu bezahlen, den diese Gebühren wären ja rechtmäßig, da ich für eine Dienstleistung bezahle, die mir auch zur Verfügung gestellt wird und nicht wie bei den öffentlich rechtlichen Sendern.
Bis dahin habe ich auf allen meinen Systemen den Zugriff zu den öffentlich rechtlichen Seiten gesperrt! Damit entschuldige ich mich schon mal jetzt bei jedem FON-Nutzer, der meinen Access Point nutzt und damit keine Möglichkeit hat diese Seiten zu nutzen.
Eine andere Möglichkeit wäre es, wenn man von den öffentlich rechtlichen Sendern einen vergünstigten Internet Tarif erhält, um ihre Vorzüge zu nutzen, aber das wäre ja wieder investieren und damit für „nur Geldnehmer“ nicht tragbar.
Wieso sollte ein Handynutzer, der nun mal zwangsweise UMTS oder Radio in sein Handy eingebaut kriegt auch dafür zahlen. Es tut mir Leid, aber ich werde bei den derzeitigen Preisen für UMTS ganz bestimmt kein Life Stream auch von irgend einer Seite anschauen, aber wenn mir die öffentlich rechtlichen Sender eine UMTS Flatrate für eine geringe Gebühr geben, dann wäre ich damit natürlich sofort einverstanden. Damit wären wir aber bei dem „Investieren Thema“ und wieder nicht tragbar.

Also der derzeitige Stand:

  • Ich bezahle für eine Sache, die ich nicht nutzen will und es auch nie nutzen werde!
  • Der gebührenpflichtige Teil ist auf den Seiten der öffentlich rechtlichen Sendern bis Dato nicht vorhanden!
  • Es gibt keinerlei Alternativen oder Ausweichmöglichkeiten für diese Gebühr!
  • Unternehmen werden verpflichtet PCs zu melden!
  • Die Geldeintreiber von den öffentlich rechtlichen Sendern gehen mit größerer Begeisterung an ihre „Arbeit“!
  • Im Endefekt werden die Provider noch irgendwann verdonnert jeden Kunden zu melden, um von ihm zu kassieren.
  • Hier zeigt sich wieder mal großartig, wie man mit Gesetzen die Demokratie und damit die eigene Freiheit untergräbt!
  • Was kann ich noch sagen – weiter so und immer daran denken, Deutschland kann man weiter melken!

Weitere Inforamtionen und Quellen:

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Lesern frohe Weihnachten und einige ruhige Tage ohne Arbeit, Stress und natürlich ganz tollem Essen, Ausruhen und ganz viel Spass mit der Familie.

Damit die Wirtschaft nicht zu kurz kommt, sollten natürlich auch ein paar Geschenke drin sein. Aber nicht vergessen, Weihnachten sind nicht nur Geschenke, sondern ein Fest für die ganze Familie.
Die vollen Geschäfte – tägliche Meldungen über Rekordumsätze bei dem Weihnachtsgeschäft und ganz viele Leute die hektisch versuchen irgendwas abzustauben, um die Last „Weihnachtsgeschenke“ so schnell wie möglich los zu werden. Dabei soll man vielleicht Halt machen und sich überlegen, dass das Materielle nicht alles ersetzen kann. Viele werde sich auch über was Kleines, eher Persöhnliches wie z.B. was selbst gebasteltes freuen.

Mit diesen Gedanken wünsche ich nochmal wunderschöne Weihnachten und ganz viele Geschenke auch für mich *grins*

Viele Grüße

Konstantin Filtschew

Linux Kernel 2.6.19 :: 3 neue Dateisysteme und viele Detailänderungen

Am Donnerstag den 30.11.2006 ist die neue Linux Kernel Version 2.6.19 erschienen.

Zu den Neuerungen zählen 3 neue Dateisysteme: ext4, GFS2 und eCryptfs. Zusätzlich wurden viele Treiber und Komponenten vom Kernel überarbeitet, um die Performance und die Qualität des Kernel zu steigern.

Ext4 ist die Erweiterung des etablierten und von den meisten Distributionen verwendeten ext3 Dateisystems. Dabei wurde Wert auf Qualität und Performance gelegt. Das Dateisystem unterstützt Volumes bis 1024 Petabyte (1 Exabyte) und ermöglicht durch die Erweiterung „extents“ Blöcke im Dateisystem zusammen zu fassen und damit den Verwaltungsaufwand und die Perfomance nochmals zu steigern. Trotz aller Änderungen ist eine Migration auf das neue Dateisystem ohne Auslagerung der Dateien möglich. Später soll sogar der ext3-Treiber durch den ext4-Treiber ersetzt werden, da Dieser ext3 ebenfalls untestützt.

Es gab auch viele weitere Änderungen im Kernel. Bei dem Wechsel auf 2.6.19 wurden viele Treiber überarbeitet und es erfolgte eine gründliche Überarbeitung einiger Infrastrukturen wie ALSA, SATA und SAS. Durch die Neuerungen in ALSA wurden selektiv die ersten OSS-Treiber der alten Linux Sound Architektur entfernt. Wenn alle Treiber nach OSS portiert wurden, dann wird OSS aus dem Linux Kernel entfernt und damit wird hoffentlich das letzte Programm auf ALSA portiert und belegt damit nicht mehr die ganze Soundkarte.
Auch Wireless-Extensions und DVB-T Module wurden aktualisiert. Damit ist eine breitere und bessere Unterstützung der Hardware gewehrleistet.
Um die Einbindung von Xen und VMWare in den Kernel zu ermöglichen wurden neue Schnittstellen geschaffen.

Der überarbeitete IRQ-Handler stellt eine große Änderung in diesem Kernel Release dar. Dabei wurde der Pointer auf den Register-Status der CPU weggelassen, da er einen unnötigen Overhead darstellte und die meisten Treiber diese Information gar nicht gebraucht haben. Diese Änderung betraff über 1000 Dateien und damit zahlreiche Treiber. Allerdings sollte diese Änderung weitere Verbesserungen in den Linux Kernel bringen und natürlich weiter die Perfomance steigern.
Für den Kernel 2.6.20 stehen wieder zahlreiche kleinere und größere Neuerungen vor der Tür und ich freue mich schon auf das nächste Release, während ich Dieses gerade fertig compeliert habe. Ich verabschiede mich von meiner Uptime und betrete hiermit den neuen Kernel 2.6.19. 10 Wochen hat die Entwicklung von 2.6.19 gedauert, mal schauen wie lange 2.6.20 auf sich und seine Neuerungen warten lässt.

Quellen:

Caps-Lock-Taste – eine Erfindung die kein Mensch braucht?

Heute bin ich über den Artikel bei heise-news über die Caps-Lock-Taste gestolpert.

Dabei schließe ich mich dem Autor an. Die Caps-Lock-Taste ist in meinen Augen die unsinnigste Taste auf der ganzen Tastatur und sogar sehr störend, da man immer wieder drüber stolpert, wenn man z.B. versucht ein Passwort einzugeben.
Deswegen fordere ich jeden auf, der von dieser Taste genau so angenervt ist, auf der folgenden Seite gegen diese Taste zu voten!

Page: http://capsoff.org/

Links und weitere Informationen:

Hoch den Sysadmins dieser Welt (Sysadminday 28.07.2006)

Heute möchte ich allen Sysadmins danken, die im Hintergrund alle IT-Systeme auf dieser Welt am Laufen halten und uns bei Schwierigkeiten mit den PCs und Netzwerken helfen.

Ohne dieser hilfreichen und tüchtigen Menschen wären PCs, Netzwerke und das Internet nicht zu gebrauchen und damit nicht existent!

Natürlich danke ich auch dem Admin des Servers, der den Server und damit meine Seite am leben hält! 😉

Links:

Freies Wlan für alle, die sich beteiligen – www.fon.com

Das in Spanien gegründete Unternehmen FON bietet die Möglichkeit AccessPoints der Firma zu nutzen indem man sich selbst an dem Netzwerk beteiligt und einen FON-Accesspoint aufstellt.

Dafür kann man sich einen komatiblen AccessPoint kaufen oder aber bei FON direkt bestellen. Als Bedingung ist man nur verpflichtet den AccessPoint an einem Breitband-Anschluss zu betreiben und ihn nicht abzuschalten.

Das Unternehmen wird von Google und Skype gesponsort. Es hat sich als Ziel gesetzt das weltweit größte Netzwerk von Wlan-AccessPoints aufzustellen.

Die Bedingungen sind relativ einfach. Jeder Benutzer, der einen AccessPoint zur Verfügung stellt, kann das weltweite FON-Netzwerk kostenlos nutzen. Für alle Anderen gibt es Tarife für die Nutzung der Infrastruktur.

Man kann auch mit AccessPoints Geld verdienen indem man bei FON auf die freie Nutzung verzichtet und stattdessen 50% der Einnahmen über seinen AccessPoint von FON erhält.

Das Netzwerk ist im Moment relativ klein und wegen der Beschränkung der AccesPoints sehr eingeschränkt.
Doch diesem Problem tritt FON mit gesponsorten AccessPoints für 5,80 Euro entgegen. In dem Preis ist bereits der Versand des AccessPoints enthalten. Auf diese Weise will FON eine Million solcher AccessPoints weltweit aufstellen.

Die verfügbaren AccessPoints sind über die FON-Seite abrufbar und mit Hilfe von Google Maps sehr einfach aufzufinden. Der einzige Nachteil dieser Lösung ist die fehlende Verschlüsselung. Diese muss man sich z.B. mit Hilfe von VPN selber schaffen.

Da mir die Idee gefällt und ich mir später die Nutzung solcher AccessPoints gut vorstellen könnte, steige ich da mit ein und stelle einen AccessPoint in Darmstadt und einen in Limburg an der Lahn auf.

Wenn jemand ebenfalls daran interessiert ist mitzumachen, der sollte sich unverbindlich anmelden und auch einen Zugang zur Verfügung stellen!

Quellen und weitere Inforamtionen

Wlan Router für den „speziellen“ Einsatz

Nachdem mir meine Linksys WRT54G Router ausgegangen sind, ist eine neue Version von DD-WRT erschienen, die vielle tolle Verbesserungen für Router mitbringt.

Besonders Funktionen wie das Sperren von Peer-To-Peer Möglichkeiten, VPN und vieles mehr erlauben aus einem recht günstigen Router, ein allround Werkzeug für Routing und Funknetzwerke zu erstellen. Die beachtliche Hardware Leistung der Linksys Wlan Router WRT54G bis zur Version 4.1 mit Linux als Betriebssystem haben vielen Leuten ermöglicht sehr flexibele und günstige Netzwerke zu bauen, die normalerweise nur mit Hardware von mehreren Tausend Euro und hohem Schulungsaufwand möglich wären.

Großen Lob an die Entwickler und große Kritik an Linksys für VxWorks als Betriebssystem und dem eingeschränkten Speicher bei den neuen Modellen!

Links: