HOWTO: Hauppauge HVR 900 DVB-T Tuner und verwandte Modelle unter Linux nutzen

Diese Anleitung gilt nur bis Kernel 2.6.23.X.

Ab Kernel 2.6.24 funktioniert nur der Userspace Treiber, der auf der Entwicklerseite zu haben ist.

Hier ist die Anleitung für Nutzer ab Kernel 2.6.24: http://konstantin.filtschew.de/blog/2008/07/17/…/

Neuerungen seit meiner letzten Anleitung:
————————————-
Die Entwickler haben etliche Fortschritte in den Video4Linux Komponenten durchgeführt. Als größte und für jeden Benutzer wichtigste Neuerung ist die zur Verfügung Stellung der schon convertierten Firmware auf den Seiten(ich stelle dafür nur den Webspace zur Verfügung). Damit erspart man sich das Extrahieren und Convertieren der Firmware. Dadurch fällt auch die größte und vor allem am häufigsten aufgetrene Hürde bei der Inbetriebnahme des DVB-T Tuners.
Hiermit möchte ich den Entwicklern für die tolle Arbeit danken, da damit wirklich jedem geholfen ist. Hoffentlich wird es dadurch keine rechtlichen Schwierigkeiten geben, aber das wurde bestimmt erfragt/bestätigt.

Hauppauge HVR 900 unter Linux nutzen:
————————————-
Da die analoge Welt nur 3-4 Sender enthält und bald abgeschaltet wird, gehe ich nicht weiter auf das Thema ein.

Die Installation unter Linux stellt sich natürlich komplizierter als unter Windows dar, aber das sollte Keinen abschrecken, da meine Anleitung euch helfen sollte die Installation schnell und sicher zu überstehen. 😉

1. Um die aktuellen Quellen von der linuxtv.org Seite zu holen, muss man sich die Software Mercurial installieren.
Unter Debian und Derivaten führt der Befehl:

apt-get install mercurial

zum Erfolg.
Unter Gentoo und Derivaten führt man den Befehl:

emerge mercurial

aus.

Oder Sie installieren sich Mercurial direkt aus den Sourcen von der Mercurial Seite.

2. Eine aktuelle Kernel Version ist leider Pflicht für den Betrieb der Karte. Deswegen sollte sich jeder Benutzer einen aktuelle Kernel Version installieren. Die älteste zu verwendete Version ist 2.6.15 nach dem Heutigen(2006-11-29) Stand dieses Artikels. Ich beziehe mich auf die fast aktuelle, aber mittlerweile weit verbreitete Kernel Version 2.6.18.X. Heute ist die Version 2.6.19 erschienen, aber das sollte kein Problem darstellen. Änderungen zu dem neuen Kernel, falls eine überhaupt da ist, werde ich nachreichen.
3. Jetzt lädt man sich zuerst die Quellen runter. Dieses erfolgt mit dem Befehl:

Für die stabilen Treiber (bis Kernel 2.6.20):

$ hg clone http://mcentral.de/hg/~mrec/v4l-dvb-kernel
$ cd v4l-dvb-kernel

Für den Entwicklungszweig (ab Kerkel 2.6.21 notwendig):

$ hg clone http://mcentral.de/hg/~mrec/v4l-dvb-experimental
$ cd v4l-dvb-experimental

4. Doch noch ein bisschen Firmware.

Abhängig vom dem Modell des Recievers ist noch immer eine Firmware nötig. Allerdings muss Diese von nur runtergeladen und in den Ordner /lib/firmware kopiert werden.

Firmware v1 ist für die folgenden Geräte nötig:

  • Terratec Cinergy Hybrid T XS (french edition)
  • Terratec Cinergy T XS
  • DNT DA2 Hybrid
  • Kworld 350

So lädt man sich die Firmware runter:

cd /lib/firmware
sudo wget http://konstantin.filtschew.de/v4l-firmware/firmware.tgz
sudo tar xvzf firmware.tgz

——————————————————————————-

Firmware v2 ist für die folgenden Geräte nötig:

  • MSI DigiVox A/D
  • Kworld 310U

So lädt man sich die Firmware runter:

cd /lib/firmware
sudo wget http://konstantin.filtschew.de/v4l-firmware/firmware_v2.tgz
sudo tar xvzf firmware_v2.tgz

——————————————————————————-

Firmware v3 ist für folgende Geräte nötig:

  • HVR 900 B2C0 (Die nummer steht auf der Unterseite auf dem Sticker)
  • HVR 900 A1C0
  • Terratec Cinergy Hybrid T XS
  • Pinnacle PCTV Hybrid Pro

So lädt man sich die Firmware runter:

cd /lib/firmware
sudo wget http://konstantin.filtschew.de/v4l-firmware/firmware_v3.tgz
sudo tar xvzf firmware_v3.tgz

——————————————————————————-

Firmware v4 ist für folgende Geräte nötig:

  • Pinnacle HD Pro Stick (North American version, NTSC/ATSC)

So lädt man sich die Firmware runter:

cd /lib/firmware
sudo wget http://konstantin.filtschew.de/v4l-firmware/firmware_v4.tgz
sudo tar xvzf firmware_v4.tgz

——————————————————————————-

Jetzt eine kleine Erklärung was eine Firmware ist. Wem es ums verstehen geht, der liest es sich durch, alle Anderen können getrost bei dem nächsten Punkt weiter machen!

Firmware: Eine Firmware ist ein Programm, dass direkt im Gerät ausgeführt wird. In unserem Fall wird beim Laden des Kernel-Modules(Treiber) für den DVB-T Reciever die Firmware in den Reciever geladen. Diese bleibt in dem Reciever bestehen, bis man das Kernel-Modul(Treiber) entfernt oder den Reciever absteckt.
Es gibt nichts zu Befürchten, da es unter Windows auf die selber Art und Weise funktioniert. Es werden keine Informationen dauerhaft in den DVB-T Reciever geschrieben. Somit wird die Funktionlität unter Windows oder auf anderen Computer in keinester Weise beeinträchtigt oder verändert. Wenn man auch die falsche Firmware wählt, der Reciever wird einfach nicht funktionieren, aber nicht beschädigt. Allerdings würde ich da nicht 100%ig drauf setzen und sich den Stress ersparen und nach dem genauen Modell des Recievers schauen und die richtige Firmware wählen. 😉

5. Jetzt wechselt man mit dem Befehl:

cd v4l-dvb-kernel

in das Verzeichnis in das Sie die Video4Linux Komponenten(Punkt 2) runtergeladen haben.
v4l-dvb-kernel/

und erstellt mit den folgenden Befehlen die Kernel-Module:

make
sudo make install

Für „make install“ sind Root-Rechte erforderlich, da man mit dem Befehl den Kernel Modul und weitere System-Komponenten verändert, ergänzt oder hinzufügt.

6. Als nächsten Schritt sollte man alle schon geladenen dvb-Komponenten aus dem Kernel entladen.

Der Befehl „lsmod“ sollte euch helfen. Dieser Befehl listet alle geladenen Modulle auf.

Mein Tip: macht euch nicht das Leben schwer und startet kurz den Rechner neu, ohne den DVB-T Tuner eingesteckt zu haben.

8. Jetzt ist die Installation fertig und ihr müsste nur noch das Modul laden:

modprobe em2880-dvb

Damit sollte euer DVB-T Tuner bereit für den Betrieb sein. Der Befehl „dmesg“ sollte euch verraten, ob alles gut genangen ist oder noch was fehlt.

So sieht meine dmesg Ausgabe aus:
—————————— copy —————————
Linux video capture interface: v2.00
em28xx v4l2 driver version 0.0.1 loaded
usbcore: registered new driver em28xx
Tuner: registering extension (Xceive 3028 Tuner)
Tuner: registering extension (MT2060 Silicon Tuner)
Em28xx: Initialized (Em2880 DVB Extension) extension
usb 4-4: new high speed USB device using ehci_hcd and address 6
usb 4-4: configuration #1 chosen from 1 choice
em28xx new video device (2040:6500): interface 0, class 255
em28xx #0: Alternate settings: 8
em28xx #0: Alternate setting 0, max size= 0
em28xx #0: Alternate setting 1, max size= 0
em28xx #0: Alternate setting 2, max size= 1448
em28xx #0: Alternate setting 3, max size= 2048
em28xx #0: Alternate setting 4, max size= 2304
em28xx #0: Alternate setting 5, max size= 2580
em28xx #0: Alternate setting 6, max size= 2892
em28xx #0: Alternate setting 7, max size= 3072
attach_inform: eeprom detected.
em28xx #0: i2c eeprom 00: 1a eb 67 95 40 20 00 65 50 12 5c 03 82 1e 6a 18
em28xx #0: i2c eeprom 10: 00 00 24 57 66 07 00 00 60 00 00 00 02 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom 20: 46 00 01 00 f0 10 02 00 b8 00 00 00 5b 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom 30: 00 00 20 40 20 6e 02 20 10 01 01 01 00 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom 40: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom 50: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom 60: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 18 03 34 00 30 00
em28xx #0: i2c eeprom 70: 32 00 36 00 38 00 39 00 38 00 38 00 37 00 38 00
em28xx #0: i2c eeprom 80: 00 00 1e 03 57 00 69 00 6e 00 54 00 56 00 20 00
em28xx #0: i2c eeprom 90: 48 00 56 00 52 00 2d 00 39 00 30 00 30 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom a0: 84 12 00 00 05 50 1a 7f d4 78 23 f0 fd d0 18 85
em28xx #0: i2c eeprom b0: ff 00 00 00 04 84 0a 00 01 01 20 77 00 40 be 99
em28xx #0: i2c eeprom c0: 05 f0 74 02 01 00 01 79 0c 00 00 00 00 00 00 00
em28xx #0: i2c eeprom d0: 84 12 00 00 05 50 1a 7f d4 78 23 f0 fd d0 18 85
em28xx #0: i2c eeprom e0: ff 00 00 00 04 84 0a 00 01 01 20 77 00 40 be 99
em28xx #0: i2c eeprom f0: 05 f0 74 02 01 00 01 79 0c 00 00 00 00 00 00 00
EEPROM ID= 0x9567eb1a
Vendor/Product ID= 2040:6500
AC97 audio (5 sample rates)
500mA max power
Table at 0x24, strings=0x1e82, 0x186a, 0x0000
tveeprom 4-0050: Hauppauge model 65008, rev A1C0, serial# 367038
tveeprom 4-0050: tuner model is Xceive XC3028 (idx 120, type 71)
tveeprom 4-0050: TV standards PAL(B/G) PAL(I) PAL(D/D1/K) ATSC/DVB Digital (eeprom 0xd4)
tveeprom 4-0050: audio processor is None (idx 0)
tveeprom 4-0050: has radio
tuner 4-0061: chip found @ 0xc2 (em28xx #0)
attach inform (default): detected I2C address c2
Tuner: setting up tuner core extension for: Xceive 3028 Tuner
Loading base firmware: xc3028_init0.i2c.fw
Loading default analogue TV settings: xc3028_BG_PAL_A2_A.i2c.fw
attach_inform: tvp5150 detected.
tvp5150 4-005c: tvp5150am1 detected.
em28xx-video.c: requesting em2880-dvb!
em28xx #0: V4L2 VBI device registered as /dev/vbi0
em28xx #0: V4L2 device registered as /dev/video0
em2880-dvb.c: DVB Init
Loading base firmware: xc3028_8MHz_init0.i2c.fw
Loading default dtv settings: xc3028_DTV8_2633.i2c.fw
xc3028-tuner.c: sending extra call for DVB-T
DVB: registering new adapter (em2880 DVB-T).
DVB: registering frontend 0 (Zarlink ZL10353 DVB-T)…
em28xx #0: Found Hauppauge WinTV HVR 900
—————————— paste ————————–

So sieht die /dev Struktur aus:
/dev/dvb/adapter0/demux0
/dev/dvb/adapter0/dvr0
/dev/dvb/adapter0/frontend0

Allerdings werden folgende Geräte für den eigentlichen Betrieb gebraucht:
/dev/video0
/dev/vbi0

Jetzt was zur DVB-T Software unter Linux:
——————————————————–
Um mit DVB-T arbeiten zu können, braucht ihr das Tool Sammlung dvbtune:

Unter Debian, Ubuntuu mit:
apt-get install dvb-utils

Unter Gentoo mit:
emerge linuxtv-dvb-apps

Liebhaber von Xine führen den folgenden Befehl aus, um nach den Sendern zu scannen:

dvbscan -n -o zap -p de-Frankfurt > ~/.xine/channels.conf

Debian (unter Debian heißt der Befehl nur noch „scan“ und nicht „dvbscan“):
scan -n -o zap -p de-Frankfurt > ~/.xine/channels.conf

Damit wird eine Datei mit allen gefunden Sendern erstellt. Sollte es hier zu Problemen mit den Städten kommen, dann lest euch einfach die Fehlermeldung durch, sie ist aussagekräftig und sagt euch, dass ihr direkt die Datei z.B. de-Frankfurt als Pfad angeben sollt.
Für mich unter Gentoo Linux sah der Befehl wie folgt aus:
dvbscan -n -o zap -p /usr/share/dvb/scan/dvb-t/de-Frankfurt > ~/.xine/channels.conf

Folgende Städte stehen im Moment(Stand: 30.11.2006) für DVB-T zur Auswahl:

  • de-Berlin
  • de-Bielefeld
  • de-Braunschweig
  • de-Bremen
  • de-Erfurt-Weimar
  • de-Frankfurt
  • de-HalleSaale
  • de-Hamburg
  • de-Hannover
  • de-Kassel
  • de-Kiel
  • de-Koeln-Bonn
  • de-Leipzig
  • de-Luebeck
  • de-Muenchen
  • de-Nuernberg
  • de-Osnabrueck
  • de-Rostock
  • de-Ruhrgebiet
  • de-Ruhrgebiet
  • de-Schwerin
  • de-Stuttgart
  • de-Wuerzburg

Ich persönlich bevorzuge kaffeine als DVB-T Viewer. Nicht weil er für alles(incl. Sendersuchlauf) eine grafische Oberfläche zur Verfügung stellt, sondern weil er ein besseres Bild erzeugt als Xine
Die Bedienung von Kaffeine ist absolut selbsterklärend und der Wizard ist echt klasse.

Habe ich schon erwähnt, dass die Player unter Linux besser funktioneren, als Hauppauges WinTV 😉

Wenn ihr fragen habt, dann meldet euch bei mir!

Wenn euch die Anleitung geholfen hat oder auch nur gefallen, dann hinterlasst mir ein Kommentar – dann weiß ich, dass es nicht nur mir in der Zukunft helfen wird den DVB-T Tuner zum Laufen zu kriegen 😉

Ein Dankeschön-Geschenk freut mich auch: Amazon Wunschliste

Folgende Karten können auf die gleiche Weise engerichtet werden:

  • Kworld 350 U DVB-T
  • Kworld 310 U
  • MSI DigiVox A/D (USB2.0)
  • Hauppauge HVR 950 (NTSC/ATSC)
  • Hauppauge WinTV HVR 900 M/R: 65008/A1C0
  • Terratec Cinergy Hybrid T XS – ZL10353
  • Terratec Cinergy Hybrid T XS – MT352
  • Terratec Cinergy Hybrid T XS France
  • Terratec Prodigy Hybrid T XS
  • Terratec Cinergy T XS – xc3028
  • Terratec Cinergy T XS – mt2060
  • Pinnacle PCTV USB Stick
  • DNT DA2 Hybrid
  • Pinnacle PCTV Hybrid Pro Stick
  • Empire USB 2.0 Pen Dual TV
  • BestBuy Easy TV USB hybrid (EB1A:2881)

Auf Fragen gehe ich gerne ein, also schreibt mir ein Kommentar zu diesem Beitrag mit dem Hinweis zu eurer E-Mail Adresse und wir werden das Problem schon schaukeln. 😉
Ich würde mich über Ergängzungen und Korrekturen an dem Artikel ebenfalls erfreuen!

Ein Dankeschön als Kommentar oder ein Dankeschön-Geschenk freut mich auch: Amazon Wunschliste

Nachtrag:
——————————————-
Wegen Schwierigkeiten mit dem alten Server habe ich mich bereit erklärt die Firmware zu hosten. Diese ist jetzt auch auf den Projektseiten verlinkt.

Quellen und weitere Hinweise:

387 Gedanken zu „HOWTO: Hauppauge HVR 900 DVB-T Tuner und verwandte Modelle unter Linux nutzen

  1. Hi Kostja!
    Ich habe jetz ein bild mit meiner avermedia e506 und dem mplayer unter linux bekommen. aber habe noch das problem mit dem ton, im analog tv, kannst du mir bitte ein par tipps geben wie ich es in ordnung bringen kann?

    danke
    ivan

  2. Privet Ivan,

    in den Kommentaren sind mehrere Lösungsansätze für dein Problem aufgeführt. Such einfach mal nach dem Begrifff „analog“ auf dieser Seite.

    Folgende Ansätze waren unter anderem:
    cat /dev/dsp1 > /dev/dsp0

    arecord -D hw:1,0 -f S16_LE -c2 -r48000 | aplay

    In beiden Ansätzen geht es darum den Ton von dem extra Sound Device auf das normale Sound Device umzuleiten. Probier einfach mal den Mplayer zu starten und dann die Befehle auszuführen.

    Gruß

    Konstantin

  3. Ich habe kaffeine installiert aber der erkennt nicht die Hardware. Also ich kann keine Sender einstellen usw. Ich finde auch in diesem Programm keine Einstellung noch mal nach der Hardware zu suchen.

  4. Diese meldung steht beim ersten start :

    DVB-Device…
    No DVB-Devices found. The DVB related functions will be hidden.

  5. ach ja wenn ich : sudo modprobe em2880-dvb ausführe regiert die konsole nicht mehr richtig. Ich kann keine eingabe mehr machen ich müsste den befehlt mit strg + c abbrechen

  6. Hallo Zerone,

    Was kriegst du für eine Ausgabe bei dem folgenden Befehl:
    ls -l /dev/dvb/

    Probier bitte mal: „sudo modprobe dvb-core“ und „sudo modprobe frontends“ auszuführen.

    Gruß

    Konstantin

  7. modprobe dvb-core wird aus geführt und bei frontends findet er das modul nicht.

    sudo modprobe frontends
    FATAL: Module frontends not found.

  8. Ok, hast du jetzt ein /dev/dvb Ordner mit den entsprechenden Devides?

    /dev/dvb/adapter0/demux0
    /dev/dvb/adapter0/dvr0
    /dev/dvb/adapter0/frontend0
    /dev/video0
    /dev/vbi0

    Gruß

    Konstantin

  9. Hallo Zerone,

    Das beschriebene Problem, ist nicht dein Problem, also müssen wir mal weiter schauen.

    ich habe mir gerade ein sauberes Debian Lenny (testing) System mit dem neuen 2.6.25er Kernel (heute rausgekommen) installiert. Damit ging die Installation des Treibers ohne Probleme. Ich werde das ganze Mal in eine neue Anleitung verpacken und dann schauen wir weiter.

    Bei dir scheint irgend etwas zu fehlen, wobei ich mir nicht sicher bin, was es ist. Gib mir etwas Überlegungszeit. Schreib bitte, wenn dir noch was auffällt!

    Gruß

    Konstantin

  10. Hallo Zerone,

    bekommst du irgendwelche Meldungen bei Dmesg, wenn du die Module lädts.

    Folgende Module müssen für den Betrieb geladen sein (manche werden wohl automatisch geladen):
    em28xx
    em28xx_usb
    em28xx_audio
    snd_usb_audio (müsste automatische geladen werden)
    tuner (müsste automatische geladen werden)
    video (müsste automatische geladen werden)
    dvb_core (müsste beim laden von em28xx_dvb mitgeladen werden)
    v4l1_compat (müsste mit em28xx mitgeladen werden)

    Sind bei dir alle Module geladen?

    Versuch bitte das System ohne eingesteckten Receiver hochzufahren, dann die Module zu laden und danach den Receiver einstecken. Damit bekommt man den saubersten Zustand hin.

    Folgende Schritte haben bei mir zum Erfolg geführt, wobei ich den Standard Debian Kernel und die „linux-source-2.6.25“ unter Debian Lenny (testing) eingebunden habe:
    http://www.mcentral.de/wiki/index.php5/Installation_Guide

    PS: ich versuche die Tage Zeit zu finden und mir mal ubuntu drauf machen, um das auch damit zu testen und in einer Anleitung zusammen zu schreiben.

    Gruß

    Konstantin

  11. Noch was an alle Ubuntu Benutzer,

    Link: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+bug/204578

    Der Ubuntu Kernel enthält eine neuere Version der alsa Soundtreiber und macht damit Schwierigkeiten für das em28xx Modul. Am besten ihr benutzt den Debian Kernel wie hier beschrieben:
    http://www.mcentral.de/wiki/index.php5/Installation_Guide

    oder ihr erstellt euch einen Vanilla Kernel von http://www.kernel.org und danach sollte es ohne Probleme funktionieren.

    Eine Anleitung auf Deutsch werde ich demnächst fertig haben und dann hier veröffentlichen und zwar mit möglichst allen Schikanen.

    Gruß

    Konstantin

  12. Hallo Kostja!
    also ich habe alle kombinationen mit den befehlen (cat /dev/dsp1 > /dev/dsp0
    arecord -D hw:1,0 -f S16_LE -c2 -r48000 | aplay) ausprobiert der ton ist nicht da. ich habe festgestellt, dass hw:1,0 existiert bei mir nicht, nach dem ausführen vom befehl aplay -l sehe ich nur meine standard soundkarte hw:0,0, aber beim ausführen vom befehl arecord -l ist das gerät als hw:1,0 (saa7134) vorhanden, ich denke dass ich eine aufname mit dem ton machen kann, aber nich den ton abspielen kann, hast du da noch eine idee, ich versuche heute oder morgen debian/testing zu installieren vielleicht habe ich da mehr glück
    danke dir
    ivan

  13. Privet Ivan,

    da ich das Problem nie direkt hatte und noch immer nicht ganz nachvollziehen kann, was da anders läuft, kann ich da nicht viel sagen.

    Ich schreibe im Moment eine Anleitung für das neue Userspace Modul ab Kernel 2.4.24. Ich hoffe sie Morgen bei der Zugfahrt fertig zu kriegen.

    Gruß

    Konstantin

  14. Hallo an alle,

    wir haben letzte Woche zusammen mit der vorhergehenden Anleitung die Marke von 400 Kommentaren überschritten.

    Das wird mit einer neuen Anleitung und hoffentlich mehr Zeit für das Antworten auf eure Anfragen gefeiert.

    Leider kann ich nicht von „Luft und auf der Tastatur hacken“ leben. 🙁

    Aber meine Amazon Wunschliste lindert die Leiden! 😉

    Gruß

    Konstantin

  15. hi Konstantin

    Was mir auf gefallen ist wenn ich dvb_core lade wird nicht em28xx-dvb mit geladen. Wenn ich versuche den nachträglich rein zu laden bekomme ich diese fehler meldung :

    FATAL: Error inserting em28xx_dvb (/lib/modules/2.6.24-19-generic/empia/em28xx-dvb.ko): Unknown symbol in module, or unknown parameter (see dmesg)

    und dmesg :
    [ 550.861048] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_dmxdev_init
    [ 550.861053] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_dmxdev_init
    [ 550.861282] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_dmx_release
    [ 550.861284] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_dmx_release
    [ 550.861307] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol em28xx_unregister_extension
    [ 550.861309] em28xx_dvb: Unknown symbol em28xx_unregister_extension
    [ 550.861372] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_net_init
    [ 550.861373] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_net_init
    [ 550.861398] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_dmx_swfilter
    [ 550.861400] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_dmx_swfilter
    [ 550.861432] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_dmxdev_release
    [ 550.861433] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_dmxdev_release
    [ 550.861458] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_frontend_detach
    [ 550.861460] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_frontend_detach
    [ 550.861485] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_net_release
    [ 550.861486] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_net_release
    [ 550.861510] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol em28xx_register_extension
    [ 550.861511] em28xx_dvb: Unknown symbol em28xx_register_extension
    [ 550.861552] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_unregister_frontend
    [ 550.861554] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_unregister_frontend
    [ 550.861653] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_register_frontend
    [ 550.861655] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_register_frontend
    [ 550.861702] em28xx_dvb: disagrees about version of symbol dvb_dmx_init
    [ 550.861703] em28xx_dvb: Unknown symbol dvb_dmx_init

    Ich denke ich sollte die Anleitung auf :
    http://www.mcentral.de/wiki/index.php5/Installation_Guide

    befolgen. Nur das ich den kernel ersetzen muss gefällt mir nicht so ganz( da ich mir das laufende system nicht zerhacken will und zusätzlich sind die links zu den linux headers tot )

  16. Ich habe jetzt die anleitung nach mcentral gemacht doch auch dort habe ich das geiche problem das /dev/dvb/ nicht vorhanden ist

    Ich bekomme die gleichen fehler meldungen

    modprobe em28xx_usb
    FATAL: Module em28xx_usb not found

    nach dem ich die restlichen module geladen habe ist die ausgabe

    ohne eingesteckten Receiver

    bei lsmod folgende : http://ubuntuusers.de/paste/390630/
    dmesg : http://ubuntuusers.de/paste/390631/

    aber ich danke ihnen für ihre tolle hilfe

    zerone

    mit eingesteckten Receiver

    dmesg : http://ubuntuusers.de/paste/390632/

    es sieht zwar in meinen augen gut aus aber der Ordner /dvb/dev/ ist nicht vorhanden

  17. Hallo Zerone,

    da haben wir doch das Problem schon.

    Die Anleitung http://www.mcentral.de/wiki/index.php5/Installation_Guide ist teilweise obsolete, weil Debian die Testing Kernel Version auf .2.6.25-2 hoch gehieft hat.

    Ich werde Heute/Morgen versuchen eine Anleitung für Ubuntu zu schreiben,die ohne das Entfernen des original Kernels auskommt, also neuen Kernel hinzufügen und den alten nicht ersetzen! Das nimmt den Leuten auch die Kopfschmerzen vor dem Versuch es mal zu probieren!

    Bittte noch 2 Tage warten, ich werde Ubuntu mal drauf machen und die Installation da nachstellen!

    Gruß

    Konstantin

  18. Danke für deine mühen. Dann werde ich wahrscheinlich wenn du diese anleitung geschrieben hast wieder den ubuntu kernel einbauen 😀 hoffe das klapt.

    die links sind nicht aktuell weil eine neue version vom debian kernel vorliegt.(2.6.24-1-686)

  19. Hey Konstantin,

    habe unter hardy heron 8.04.1 amd64 bit für die HVR-900 mit webcam ein funktionsfähiges howto geschrieben, welches auf dem neuen em28xx-new von Markus aufbaut und bei mir funktioniert.

    Grüsse knuutsen

  20. Hi,

    Anleitung für sidux mit Standard Kernel 2.6.26-1.slh.4-sidux-686
    Hauppauge HVR-900

    kein v4l-dvb mehr nötig

    [code]
    wget http://www.steventoth.net/linux/xc5000/HVR-12×0-14×0-17x0_1_25_25271_WHQL.zip

    unzip -j HVR-12×0-14×0-17x0_1_25_25271_WHQL.zip Driver85/hcw85bda.sys
    or for 64bit
    unzip -j HVR-12×0-14×0-17x0_1_25_25271_WHQL.zip Driver85/64bit/hcw85bda.sys

    perl extract_xc3028.pl
    cp xc3028-v27.fw /lib/firmware
    [/code]

    extract_xc3028.pl findet ihr z.B. hier (Hide Line Numbers)
    http://www.mjmwired.net/kernel/Documentation/video4linux/extract_xc3028.pl

  21. Hallo!
    Ich habe schon tagelang versucht, meinen Hauppauge HVR 900 DVB-T Tuner zum Laufen zu bringen, ohne Erfolg!
    Allerdings hat der Stick die Kennung: M/R: 650118/B3C0#4907. Ich fürchte, dass die Firmware und die Anleitung hier nicht zum Erfolg führen, oder? Ich habe Ubuntu 8.10. Außerdem möchte ich daran erinnern, dass ich eine Set-Up-CD für den Stick habe. Kann man daraus keinen Treiber basteln?? Sorry, ich bin Newbie.
    Charly

  22. Hallo Jens,

    die Entwicklung wurde schon länger eingestellt. Markus (Hauptentwickler mcentral.de) hat Treiber für eine andere Adapter geschrieben.

    Die Seite mcentral.de ist down, weil er vermutlich was neu macht oder ein Problem hatte. Bei mir sind die ganz alten Quellen verlinkt. Ich habe leider nicht die Zeit die Treiber zu pflegen.

    Gruß, Konstantin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.