HOWTO: Hauppauge HVR 900 DVB-T Tuner und verwandte Modelle unter Linux nutzen

Das ist die dritte Fassung der Anleitung.

Nutzer bis einschließlich Kernel 2.6.23.X richten sich bitte an der folgenden Anleitung:
http://konstantin.filtschew.de/blog/2006/11/30/…/

Nutzer ab Kernel 2.6.24.X benutzen bitte diese Anleitung.
Die laufende Kernel Version kann unter Linux mit dem Befehl „uname -r“ eingesehen werden.

Hintergrundwissen:
Die Treiberstruktur hat sich mit dem Wechsel auf Kernel 2.6.24 komplett geändert. Das aktuelle Modul basiert auf dem Userspace Modul System und erleichtert die Portierung von einer Kernel Version zur nächsten erheblich. Zusätzlich wird das extra runterladen und auswählen der Firmware erspart.

Erklärung zu dem Befehl „sudo“:
Sudo erlaubt es als normaler Benutzer Befehle mit root-Rechten (Administrator Rechten) auszuführen. Alle Zeilen, die mit „sudo“ beginnen, können auch unter „root“ ohne Sudo ausgeführt werden. Der Befehl „whoami“ hilft sich zu identifizieren. Wenn man als normaler Benutzer „whoami“ ausführt, so erhält man seinen aktuell angemeldeten Benutzernamen zurück. Führt man den Befehl so aus „sudo whoami“, so erscheint dort der Benutzername root. Ich werde dieses durchgehend in dieser Anleitung nutzen.

Folgende Pakete (unter Debian) werden für die Erstellung der Module benötigt:

  • make
  • build-essential # (Wird für Debian gebraucht)
  • libncurses5-dev
  • kernel-package #(Wird für Debian gebraucht)
  • gcc #(muss mit der Version übereinstimmen, mit der der Kernel erstellt wurde)
  • linux-source-2.6 #(die zum laufenden Kernel passende Quellen)
  • linux-headers-2.6 #(müssen ebenfalls zur Kernel Version passen)
  • mercurial #(dieses Paket wird benötigt, um die Quellen aus dem Repository zu holen)

Mit dem folgenden Befehl werden die benötigten Pakete auf einem Debian oder Ubuntu Linux System installiert:
[code]
user@debian:~$ sudo aptitude install make gcc linux-source-2.6 linux-header-2.6 mercurial libncurses5-dev kernel-package build-essential
[/code]
Linux löst die nötigen Abhängigkeiten selber auf und installiert die zusätzlich benötigen Pakete.

Um die laufende Kernel Version zu bestimmen, reicht der Befehl „uname -a“. Meine Ausgabe an einem Debian Lenny (testing) System:
[code]
user@debian:~$ uname -r
2.6.25-2-686
[/code]

Ubuntu Nutzer bekommen ab jetzt die erste Schwierigkeit, die sie bewältigen müssen. Der vorinstallierte Kernel in der aktuellen Ubuntut Hardy (Version 8.04) ist zum Vanilla Kernel (Kernel von www.kernel.org) verändert und bereitet Probleme. Die Ubuntu Entwickler haben haben in den Kernel die Alsa Verison 0.16 integriert, obwohl im Vanilla Kernel 0.15 verwendet wird. Damit entstehen Schwierigkeiten, wenn eigene Module erstellt werden müssen.
Der folgende Eintrag beschreibt das Problem genauer (auf Englisch):
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+bug/204578

Ich werde für Ubuntu Nutzer eine extra Anleitung verfassen, da es doch sehr viele treffen wird. Bitte richtet euch bis dahin an diesem sehr radikalen Skript. Bitte nicht einfach ausführen, da es zu großen Problemen führen kann!
http://mcentral.de/wiki/index.php5/Installation_Guide

Im nächsten Schritt muss untersucht werden, ob die Kernel Quellen installiert und richtig verlinkt sind. Dafür geht man in den Ordner „/usr/src“ und für dort „ls -l“ aus. Die Ausgabe müsste so ungefähr aussehen:
[code]
debian:/usr/src# ls -l
total 47412
lrwxrwxrwx 1 root src 19 2008-07-13 18:53 linux -> linux-source-2.6.25
drwxr-xr-x 4 root root 4096 2008-07-13 18:34 linux-headers-2.6.25-2-686
drwxr-xr-x 18 root root 4096 2008-07-13 18:34 linux-headers-2.6.25-2-common
drwxr-xr-x 3 root root 4096 2008-07-13 18:34 linux-kbuild-2.6.25
drwxr-xr-x 21 root root 4096 2008-06-27 01:49 linux-source-2.6.25
-rw-r–r– 1 root root 48478530 2008-06-27 03:27 linux-source-2.6.25.tar.bz2
[/code]
Die zweite Zeile der Ausgabe „linux -> linux-source-2.6.25“ zeigt, dass die von mir gewählten Quellen richtig verlinkt sind.
Fehlt die Zeile, so muss man sie mit dem folgenden Befehl verlinken (-s steht für symbolisch – so wie ein Alias):
[code]
user@debian:~$ sudo ln -s /usr/src/linux-source-2.6.25 /usr/src/linux
[/code]

Damit das build-Skript funktioniert, muss zusätzlich in dem Pfad /lib/modules/ die Quellen verlinkt werden

[code]
user@debian:~$ cd /lib/modules/2.6.25-2-686
user@debian:/lib/modules/2.6.25-2-686# ls -l
total 1760
lrwxrwxrwx 1 root root 35 2008-07-13 18:34 build -> /usr/src/linux-headers-2.6.25-2-686
drwxr-xr-x 2 root root 4096 2008-07-13 18:55 empia
drwxr-xr-x 9 root root 4096 2008-07-13 18:05 kernel
-rw-r–r– 1 root root 385573 2008-07-13 18:55 modules.alias
-rw-r–r– 1 root root 69 2008-07-13 18:55 modules.ccwmap
-rw-r–r– 1 root root 385485 2008-07-13 18:55 modules.dep
-rw-r–r– 1 root root 147 2008-07-13 18:55 modules.ieee1394map
-rw-r–r– 1 root root 451 2008-07-13 18:55 modules.inputmap
-rw-r–r– 1 root root 22301 2008-07-13 18:55 modules.isapnpmap
-rw-r–r– 1 root root 74 2008-07-13 18:55 modules.ofmap
-rw-r–r– 1 root root 291390 2008-07-13 18:55 modules.pcimap
-rw-r–r– 1 root root 1387 2008-07-13 18:55 modules.seriomap
-rw-r–r– 1 root root 172847 2008-07-13 18:55 modules.symbols
-rw-r–r– 1 root root 476400 2008-07-13 18:55 modules.usbmap
lrwxrwxrwx 1 root root 28 2008-07-13 18:54 source -> /usr/src/linux-source-2.6.25
[/code]
Die letzte Zeile „source -> /usr/src/linux-source-2.6.25“ sagt aus, dass die Quellen für diesen Kernel unter „/usr/src/linux-source-2.6.25“ liegen. Fehlt so ein Eintrag, so holt man dies mit dem folgenden Befehl nach:
[code]
user@debian:~$ sudo ln -s /usr/src/linux-source-2.6.25 /lib/modules/2.6.25-2-686/source
[/code]

Damit sollte jetzt alle für das Erstellen der Module vorhanden sein.

Im nächsten Schritt müssen die Quellen runtergeladen werden. Mercurial legt schon einen passenden Ordner an. Bitte den folgenden Befehl ausführen und schauen, ob alles funktioniert hat:
[code]
user@debian:~$ hg clone http://mcentral.de/hg/~mrec/em28xx-new
[/code]
Die Ausgabe des „hg clone ..“ Befehls wird etwas länger sein und deswegen habe ich sie aus der Beschreibung raus gelassen.

Im nächsten Schritt müssen die Module erstellt werden. Das geschieht momentan (das Skript ändert sich immer wieder) so:
[code]
user@debian:~$ sudo ./build.sh build
rm -rf Module.symvers;
make -C /lib/modules/`if [ -d /lib/modules/2.6.21.4-eeepc ]; then echo 2.6.21.4-
eeepc; else uname -r; fi`/build SUBDIRS=/root/temp/em28xx-new modules
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-headers-2.6.25-2-686′
CC [M] /home/user/em28xx-new/em2880-dvb.o
CC [M] /home/user/em28xx-new/em28xx-video.o
CC [M] /home/user/em28xx-new/em28xx-i2c.o
….
LD [M] /root/temp/em28xx-new/xc5000/xc5000-tuner.ko
CC /root/temp/em28xx-new/zl10353/zl10353.mod.o
LD [M] /root/temp/em28xx-new/zl10353/zl10353.ko
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-headers-2.6.25-2-686′
[/code]
Ich habe die Ausgabe gekürzt, weil es dort nichts interessantes gibt. Warnungen können hier ruhig ignoriert werden. Treten Fehler auf, dann sollte man genauer nach der Meldung schauen. Meistens fehlt irgendwas und das steht in der Meldung meistens genau drin.

Ist das Erstellen der Module erfolgreich gewesen, so müssen im nächsten Schritt die Module installiert werden. Das Erfolgt mit dem Befehl:
[code]
user@debian:~$ sudo ./build.sh install
[/code]
Das dauert ein Moment und normalerweise erfolgt keine Ausgabe. Nur im Fehlerfall könnte hier noch was kommen. Meistens wird „sudo“ vergessen und das Skript hat keine Schreibrechte auf Systemordner.

Damit wäre die Installation hoffentlich vollendet und man !!!sollte!!! an dieser Stelle das System neustarten. Wenn irgendwelche DVB-Module schon geladen waren, so werden sie spätestens jetzt unter Umständen Ärger machen.

Nach dem Neustart sollten sie die Module mit den folgenden Befehlen fehlerfrei laden lassen:

[code]
user@debian:~$ sudo modprobe em28xx
user@debian:~$ sudo modprobe em28xx-dvb
user@debian:~$ sudo modprobe em28xx-audio
[/code]

Das „build.sh“ Skript bietet ebenfalls die Möglichkeit alle Module zu laden. Dies geschieht mit dem folgenden Befehl:
[code]
user@debian:~$ sudo ./build.sh load
[/code]
Damit kann der Neustart vermieden werden. Wer allerdings beim Laden der Module Probleme bekommt, sollte vorsorglich einen Neustart durchführen, um nicht unnötig Fehler zu produzieren, die durch bereits geladene Module entstehen können!

Wenn ich jetzt meinen Receiver einstecke, so sieht die Ausgabe wie folgt aus:
[code]
[ 1950.302760] usb 1-1: new high speed USB device using ehci_hcd and address 2
[ 1950.454688] usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice
[ 1950.456720] em28xx new video device (2040:6500): interface 0, class 255
[ 1950.456783] em28xx: device is attached to a USB 2.0 bus
[ 1950.456834] em28xx #0: Alternate settings: 8
[ 1950.456881] em28xx #0: Alternate setting 0, max size= 0
[ 1950.456889] em28xx #0: Alternate setting 1, max size= 0
[ 1950.456892] em28xx #0: Alternate setting 2, max size= 1448
[ 1950.456894] em28xx #0: Alternate setting 3, max size= 2048
[ 1950.456896] em28xx #0: Alternate setting 4, max size= 2304
[ 1950.456898] em28xx #0: Alternate setting 5, max size= 2580
[ 1950.456900] em28xx #0: Alternate setting 6, max size= 2892
[ 1950.456902] em28xx #0: Alternate setting 7, max size= 3072
[ 1950.814288] trying to set disabled gpio? (00)
[ 1950.926465] attach_inform: tvp5150 detected.
[ 1950.931991] cx25843.c: starting probe for adapter em28xx #0 (0x1001f)
[ 1950.965050] tuner‘ 0-0061: chip found @ 0xc2 (em28xx #0)
[ 1950.965050] attach inform (default): detected I2C address c2
[ 1951.024446] attach_inform: eeprom detected.
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 00: 1a eb 67 95 40 20 00 65 50 12 5c 03 82 1e 6a 18
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 10: 00 00 24 57 66 07 00 00 60 00 00 00 02 00 00 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 20: 46 00 01 00 f0 10 02 00 b8 00 00 00 5b 00 00 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 30: 00 00 20 40 20 6e 02 20 10 01 01 01 00 00 00 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 40: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 50: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 60: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 18 03 34 00 30 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 70: 32 00 36 00 38 00 39 00 38 00 38 00 37 00 38 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 80: 00 00 1e 03 57 00 69 00 6e 00 54 00 56 00 20 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom 90: 48 00 56 00 52 00 2d 00 39 00 30 00 30 00 00 00
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom a0: 84 12 00 00 05 50 1a 7f d4 78 23 f0 fd d0 18 85
[ 1951.121182] em28xx #0: i2c eeprom b0: ff 00 00 00 04 84 0a 00 01 01 20 77 00 40 be 99
[ 1951.121183] em28xx #0: i2c eeprom c0: 05 f0 74 02 01 00 01 79 0c 00 00 00 00 00 00 00
[ 1951.121183] em28xx #0: i2c eeprom d0: 84 12 00 00 05 50 1a 7f d4 78 23 f0 fd d0 18 85
[ 1951.121183] em28xx #0: i2c eeprom e0: ff 00 00 00 04 84 0a 00 01 01 20 77 00 40 be 99
[ 1951.121183] em28xx #0: i2c eeprom f0: 05 f0 74 02 01 00 01 79 0c 00 00 00 00 00 00 00
[ 1951.121183] EEPROM ID= 0x9567eb1a
[ 1951.121183] Vendor/Product ID= 2040:6500
[ 1951.121183] AC97 audio (5 sample rates)
[ 1951.121183] 500mA max power
[ 1951.121183] Table at 0x24, strings=0x1e82, 0x186a, 0x0000
[ 1951.215248] tvp5150 0-005c: tvp5150am1 detected.
[ 1956.755148] successfully attached tuner
[ 1956.815279] em28xx #0: V4L2 VBI device registered as /dev/vbi0
[ 1956.858622] em28xx #0: V4L2 device registered as /dev/video0
[ 1956.858788] em2880-dvb.c: DVB Init
[ 1976.984939] analog tv open()
[ 1976.985010] modelock active!
[ 1976.992903] vbi open()
[ 1976.992935] modelock active!
[ 1957.188645] DVB: registering new adapter (em2880 DVB-T)
[ 1957.188645] DVB: registering frontend 0 (Zarlink ZL10353 DVB-T)…
[ 1957.190935] em28xx #0: Found Hauppauge WinTV HVR 900
[ 1957.192191] em28xx audio device (2040:6500): interface 1, class 1
[ 1957.192771] em28xx audio device (2040:6500): interface 2, class 1
[ 1957.193563] usb 1-1: New USB device found, idVendor=2040, idProduct=6500
[ 1957.193601] usb 1-1: New USB device strings: Mfr=0, Product=1, SerialNumber=2
[ 1957.193604] usb 1-1: Product: WinTV HVR-900
[ 1957.193667] usb 1-1: SerialNumber: 4026898878
[ 1958.013115] usbcore: registered new interface driver snd-usb-audio
[/code]

Nach dem einstecken müssen die folgenden Devices in /dev vorhanden sein:

[code]
/dev/vbi0
/dev/video0
/dev/dvb/adpater0/demux0
/dev/dvb/adpater0/dvr0
/dev/dvb/adapter0/frontend0
[/code]

Weitere Hinweise:
Unter Umständen wird es nötig sein den Nutzer zu der Gruppe Video hinzuzufügen, weil er sonst keine Zugriffsrechte auf das Video Device bekommt. Dafür muss der folgende Befehl ausgeführt werden. (Die Variable $USER wird vom System gesetzt und ist der aktuell angemeldete Benutzer):
[code]
user@debian:~$ sudo adduser $USER video
[/code]

Wenn Schwierigkeiten nach der erfolgreichen Installation entstehen, dann bitte das System ohne eingesteckten Receiver hoch fahren, dann die Module per Hand laden (unter dmesg die Meldungen beachten) und erst dann den Receiver einstecken. Dadurch sind die Fehler besser sichtbar, weil sie nicht durcheinander in dmesg beim Booten eingestreut werden.

Falls jemand Trotzdem Schwierigkeiten hat, der kann mir Gerne ein Kommentar hinterlassen. Damit es für mich einfacher wird euch zu helfen, bitte ich euch die folgenden Informationen mir zu geben:
– Linux Version (z.B. Ubuntu Hardy 8.04, Debian Linux 4.0 (Etch))
– Kernel Version 2.6.25-2 (Der Befehl: „uname -r“ verrät es. Auch bitte angeben, ob es ein selbst erstellter Kernel ist oder vom Distributor)
– Sind die Linux Quellen Installiert? (Folgende Befehle helfen weiter „sudo ls -l /usr/src“ und „sudo ls -l /lib/modules/$(uname -r)/source“
– Ist was beim Erstellen scheif gegangen, so bitte ich um die komplette Ausgabe, falls ihr den Fehler nicht selber seht.
– Hat das Installieren der Module funktioniert, aber danach geht irgendwas schief, so bitte ich euch das System ohne Receiver zu starten, dann die Module zu laden und erst dann den Receiver einzustecken. Danach mir bitte die dmesg-Ausgabe ab der Stelle in der die Module geladen wurden geben.
– Bitte alle längeren Ausgaben wie von dmesg oder vom Erstellen des Treibers auf der Seite http://www.pastebin.com oder auf http://ubuntuusers.de/paste/ posten und hier nur den Link rein stellen, da es sonst zu unübersichtlich wird.

Ich hoffe damit möglichst vielen Nutzern zu helfen. Wer mir danke möchte, der möge es mit einem Kommentar tun. Spenden nehme ich gerne als Geschenke von meiner Amazon Wunschliste an.

129 Gedanken zu „HOWTO: Hauppauge HVR 900 DVB-T Tuner und verwandte Modelle unter Linux nutzen

  1. Hallo Gabriel,

    versuch mal vorher das Modul „v4l2-common“ zu laden. Das wird benötigt. Bei externen Module funktioniert das automatische Laden der Modulabhängigkeiten nicht immer.

    Folgender Befehl hilft:
    sudo modprobe v4l2-common

    Versuch danach nochmal die Module zu laden
    ./build.sh load

    Gruß, Konstantin

  2. hab v4l2 gemodprobed und krieg beim load jetzt folgende meldung:

    killkolor@fasty:~/em28xx-new$ sudo ./build.sh load
    ERROR: Module em28xx_dvb does not exist in /proc/modules
    ERROR: Module em28xx_audio does not exist in /proc/modules
    ERROR: Module em28xx does not exist in /proc/modules
    insmod: error inserting ‚em28xx.ko‘: -1 Unknown symbol in module
    insmod: error inserting ‚em28xx-audio.ko‘: -1 Unknown symbol in module
    insmod: error inserting ‚em28xx-dvb.ko‘: -1 Unknown symbol in module

    den relevanten dmesg teil hab ich hier gepostet: http://pastebin.com/d9e54a60

    leider gehts immer noch nich…

    gruss, gabriel

  3. Hallo Gabriel,

    ich erkenne erstmal keinen Fehler. Folgende Module werden benötigt bzw. bei mir geladen:


    em28xx_dvb 15652 0
    em28xx 362656 1 em28xx_dvb
    videodev 26304 1 em28xx
    v4l2_common 16608 2 em28xx,videodev
    dvb_core 74332 1 em28xx_dvb
    v4l1_compat 13220 2 em28xx,videodev
    tuner_xc5000 19072 0
    tuner_xc3028 5408 0
    em28xx_cx25843 26412 0
    zl10353 7496 0
    lgdt3304 5380 0
    tvp5150 18672 0
    drx3973d 62544 0
    qt1010 6276 0
    mt2060 5060 0
    i2c_core 22432 11 em28xx,tuner_xc5000,tuner_xc3028,em28xx_cx25843,zl10353,lgdt3304,tvp5150,drx3973d,qt1010,mt2060,i2c_i801
    usbcore 133004 5 em28xx_dvb,em28xx,usbhid,uhci_hcd

    Ich kann deine hier rein kopierten Meldungen nicht mit der DMESG-Ausgabe vergleichen, weil die Meldungen total unterschiedlich sind. In der DMESG-Ausgabe sehe ich nichts von „-1 Unknown symbol in module“.

    Versuch mal die Module per Hand zu laden ohne irgendwas einzustecken und dann unter dmesg zu schauen.
    So sehen die Befehle aus:
    sudo modprobe em28xx
    sudo modprobe em28xx_dvb

    Gruß

    Konstantin

  4. Hallo Gabriel,

    laut der Meldung hast du bei der Erstellung der Module die falschen Kernel-Quellen verwendet, also der Link „source“ oder „build“ in /lib/modules/kernel-version/

    Die Meldungen habe ich wohl falsch interpretiert beim Durchschauenen deiner vorherigen DMESG-Meldungen, sorry.

    Versuch bitte nochmal die Quellen mit „hg“ (mercurial) zu holen und sie noch einmal zu erstellen.

    Gruß

    Konstantin

  5. Hallo Konstantin!
    Plötzlich überraschende Dinge mit dem gestrigen Kernel 2.6.27.
    Die Installation des em28xx-new hatte ja wie du weißt nicht geklappt. Plötzlich, nach Installation des neuen Kernels zeigt mir Kdetv ein „Video4Linux2: Hauppauge WinTV HVR900 (R2)“ an. Und das OHNE dass ich händisch Module geladen habe! Auch Videokarteneinstellungen kann ich vornehmen (Helligkeit, Kontrast usw.). Es ist aber kein Senderdurchlauf möglich und „mit dem Plugin ist keine Videodarstellung möglich“. Kaffeine erkennt weiterhin kein DVB und „Kann keine Verbindung zum Infosocket herstellen“. Ich hab hier mal die Ausgabe von lsmod. em28xx ist an einigen Stellen da aber irgendwas muß ja noch fehlen. Wieso kann der neue Kernel das plötzlich allein? Oder habe ich noch Reste vergangener Versuche im System?
    ————————————————————————————
    Module Size Used by
    af_packet 25472 4
    fglrx 1749924 26
    rfcomm 44176 0
    l2cap 29696 5 rfcomm
    bluetooth 65508 4 rfcomm,l2cap
    nfs 282344 0
    lockd 71976 1 nfs
    nfs_acl 11264 1 nfs
    sunrpc 199520 6 nfs,lockd,nfs_acl
    ppdev 15492 0
    parport_pc 40996 0
    lp 17284 0
    parport 42860 3 ppdev,parport_pc,lp
    sbs 19464 0
    sbshc 13568 1 sbs
    container 11648 0
    capifs 12296 1
    rsrc_nonstatic 19072 0
    pcmcia_core 44564 1 rsrc_nonstatic
    fuse 62620 4
    speedstep_lib 13060 0
    powernow_k8 23564 1
    cpufreq_userspace 11396 0
    cpufreq_powersave 9856 0
    cpufreq_ondemand 14860 1
    freq_table 12800 2 powernow_k8,cpufreq_ondemand
    joydev 18368 0
    em28xx_alsa 16008 0
    tuner_xc2028 28080 1
    snd_hda_intel 379696 1
    tuner 34504 0
    v4l2_common 19328 1 tuner
    tvp5150 26256 0
    psmouse 45584 0
    snd_pcsp 17824 1
    snd_pcm_oss 48384 0
    snd_mixer_oss 23168 1 snd_pcm_oss
    serio_raw 13572 0
    video 26384 0
    output 10880 1 video
    k8temp 12416 0
    em28xx 69288 2 em28xx_alsa
    snd_pcm 84868 4 em28xx_alsa,snd_hda_intel,snd_pcsp,snd_pcm_oss
    i2c_piix4 16016 0
    videodev 43136 3 tuner,em28xx
    v4l1_compat 22276 1 videodev
    compat_ioctl32 9344 1 em28xx
    videobuf_vmalloc 14596 1 em28xx
    snd_timer 30216 1 snd_pcm
    ac 12420 0
    videobuf_core 26244 2 em28xx,videobuf_vmalloc
    ir_common 48132 1 em28xx
    battery 18948 0
    tveeprom 20228 1 em28xx
    i2c_core 31764 7 tuner_xc2028,tuner,v4l2_common,tvp5150,em28xx,i2c_piix4,tveeprom
    button 14736 0
    snd 62372 11 em28xx_alsa,snd_hda_intel,snd_pcsp,snd_pcm_oss,snd_mixer_oss,snd_pcm,snd_timer
    soundcore 15328 1 snd
    snd_page_alloc 16264 2 snd_hda_intel,snd_pcm
    shpchp 38424 0
    pci_hotplug 36132 1 shpchp
    ati_agp 14860 0
    agpgart 41928 2 fglrx,ati_agp
    ndiswrapper 195228 0
    sg 39988 0
    evdev 18048 7
    sr_mod 22340 0
    cdrom 46368 1 sr_mod
    ext3 133128 2
    jbd 55572 1 ext3
    mbcache 15876 1 ext3
    dm_snapshot 27300 0
    raid10 29952 0
    raid456 133136 0
    async_xor 11520 1 raid456
    async_memcpy 10112 1 raid456
    async_tx 15312 3 raid456,async_xor,async_memcpy
    xor 24328 2 raid456,async_xor
    raid1 29696 0
    raid0 15360 0
    multipath 15104 0
    linear 13312 0
    md_mod 91932 6 raid10,raid456,raid1,raid0,multipath,linear
    dm_raid4_5 81292 0
    dm_region_hash 18944 1 dm_raid4_5
    dm_mem_cache 12928 1 dm_raid4_5
    dm_message 11008 1 dm_raid4_5
    dm_mirror 27392 0
    dm_log 18180 3 dm_raid4_5,dm_region_hash,dm_mirror
    dm_mod 66632 4 dm_snapshot,dm_raid4_5,dm_mirror,dm_log
    usbhid 36736 0
    hid 47744 1 usbhid
    sd_mod 41880 6
    crc_t10dif 9856 1 sd_mod
    pata_atiixp 12800 0
    pata_acpi 12160 0
    ahci 37000 5
    ata_generic 12804 0
    libata 176160 4 pata_atiixp,pata_acpi,ahci,ata_generic
    ehci_hcd 42636 0
    ohci_hcd 30596 0
    scsi_mod 154828 4 sg,sr_mod,sd_mod,libata
    dock 17040 1 libata
    usbcore 151024 7 em28xx_alsa,em28xx,ndiswrapper,usbhid,ehci_hcd,ohci_hcd
    r8169 37124 0
    thermal 24476 0
    processor 46892 3 powernow_k8,thermal
    fan 12548 0
    berno@KanotixBox:~$
    ———————————————————————————–
    Grüße vom Berno

  6. hab alles nochmal neu gezogen, gebuilded und installiert. auch die sys links waren alle richtig auf meine kernelversion gesetzt. leider hat sich gar nix geändert… dmesg sieht immer noch gleich aus und modprobe gibt auch die gleichen errors…
    nochmal zu meinem system. ich hab auch den 2.6.25 kernel im boot loader (grub), verwende aber zum starten immer 2.6.24 (wegen nvidia treiber). für sourcen und header hab ich 2.6.24 genommen.

    gruss,
    gabriel

  7. Hallo Gabriel,

    schau mal bitte, was unter: /usr/src/linux verlinkt ist

    Befehl: ls -lisa /usr/src

    Folgende Links müssen richtig gesetzt sein:
    /lib/modules/kernel-version/build -> auf header
    /lib/modules/kernel-version/source -> auf die Quellen
    /usr/src/linux -> auf die Quellen

    Bei dir muss zwangsweise was falsch sein. Es sei dem die Fehlermeldung ist falsch, was ich kaum glaube.

    Gruß

    Konstantin

  8. Hallo Berno,

    em28xx hat endlich Einzug in den Kernel eines Distributors erhalten.

    Schau bitte mal, ob du das dvb-Modul laden kannst. Also:

    sudo modprobe em28xx_dvb

    Ich muss mal schauen, ob mit 2.6.27 noch DVB nachinstalliert werden muss oder es dabei ist. Im Moment kann ich es nicht sagen.

    PS: Welche Version von 2.6.27 hast du drauf?

    Gruß

    Konstantin

  9. das hät ich auch gedacht, aber schau dir die outputs unten an… ich glaub, ich wart einfach bis nvidia nen neuen bildschirm treiber rausbringt und installier dann mal auf dem neuen kernel.
    Danke für die vielen Tipps!

    killkolor@fasty:~$ ls -lisa /lib/modules/2.6.24-1-686/build
    2203954 0 lrwxrwxrwx 1 root root 35 2008-06-27 14:21 /lib/modules/2.6.24-1-686/build -> /usr/src/linux-headers-2.6.24-1-686
    killkolor@fasty:~$ ls -lisa /lib/modules/2.6.24-1-686/source
    2204290 0 lrwxrwxrwx 1 root root 28 2008-08-09 02:46 /lib/modules/2.6.24-1-686/source -> /usr/src/linux-source-2.6.24
    killkolor@fasty:~$ ls -lisa /usr/src/linux
    786435 0 lrwxrwxrwx 1 root src 28 2008-08-09 02:44 /usr/src/linux -> /usr/src/linux-source-2.6.24
    killkolor@fasty:~$

  10. Hallo Konstantin,
    du, ich weiß nicht mehr wie ich das gemacht habe. Aber ich habe auf meiner Vista-Partition eine Datei hcw85bda.sys gefunden. In irgendeinem HowTo habe ich gelesen dass man daraus die xc3028_v27.fw extrahieren oder generieren kann. Ich weiss aber nicht wie das geht.
    Was meinst du eigentlich mit „em28xx hat endlich Einzug in den Kernel erhalten“? Bei den Kernelentwicklern oder auf meinem System?
    Grüße vom Berno

  11. Hallo Berno,

    das mit „Einzug erhalten“ muss ich korrigieren, Kanotix hat wohl den Treiber in ihren Kernel aufgenommen. Wäre super, wenn das noch mehr Distributoren tun würden. Normal müsste die Firmware in einem Extra Paket bei liegen.
    Es kann aber auch gut sein, dass es wegen lizenzrechtlichen Gründen nicht funtkioniert.

    Hier ist z.B. eine Anleitung, um die Firmware zu extrahieren:
    http://lists.zerezo.com/video4linux/msg20831.html

    Ich habe das mal durchgeführt und hier ist die Firmware Datei nach der Anleitung extrahiert. Schau mal ob es funktioniert. Ich übernehme keine Garantie für die Funktion oder eventuelle Schäden, da ich es selber im Moment nicht testen kann.
    Hier die Datei:
    http://konstantin.filtschew.de/v4l-firmware/xc3028-v27.fw

    PS: Benne es vielleicht um mit „Unterstrich“, damit der Name zu der gesuchten Datei passt.

    Gruß

    Konstantin

  12. Hallo Konstantin!
    Hat geklappt! Die gleiche Anleitung hatte ich auch schon mal probiert aber wahrscheinlich fehlt mir irgendein Paket um binäre Dateien zu extrahieren.
    Also: so richtig etwas anfangen kann ich nur mit der Anwendung tvtime. Alle anderen zicken rum. Mit kaffeine geht gar nichts. Nur mit tvtime konnte ich einen Sendersuchlauf machen und er hat alles gefunden was mir mein Kabel Hausanschluß anbietet. Allerdings flackert das Bild, egal was ich für Einstellungen vornehme. Und was ich aufgrund der Lektüre anderer Foren schon befürchtet hatte ist auch wahr: kein Ton! Soll wohl am Modell B2C0 liegen. Aber ich bin froh dass ich diesen riesigen Schritt weitergekommen bin.
    Danke für die Hilfe bisher, Konstantin!

  13. Hallo Konstantin,

    nachdem mein Laptop net mehr will, hab ich meinen Rechner aufs neuste Ubuntu upgedatet und wollte natürlich mal wieder die HVR900 am laufen haben. Erstmal war ich etwas skeptisch (weil Du Probleme mit dem Ubuntu-Kernel schriebst und ich Deine versprochene Anleitung für u-user nicht fand). Ich probierte es einfach mal so…und siehe da es hat geklappt. (Kernel 2.6.24-19).
    Und so als Tipp: Ich nütze Klear zum anschauen – find ich schlank und hübsch

    gruss yonah

  14. Hallo Konstantin,

    schade nach reboot geht heute nichts mehr. Irgendwie wird das Device nicht gefunden, aber die Gerätedateien sind da und mit modprobe lassen sich die Module auch laden. Neucompilierung führt zu folgendem:l

    yonah@cassiopia:~/DVBT/em28xx-new$ sudo ./build.sh build
    rm -rf Module.symvers;
    make -C /lib/modules/`if [ -d /lib/modules/2.6.21.4-eeepc ]; then echo 2.6.21.4-eeepc; else uname -r; fi`/build SUBDIRS=`pwd` modules
    make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-headers-2.6.24-19-generic‘
    Building modules, stage 2.
    MODPOST 15 modules
    WARNING: „snd_pcm_lib_ioctl“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_card_register“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_set_ops“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_new“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_card_new“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_period_elapsed“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_hw_constraint_integer“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_card_free“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audioep.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_lib_ioctl“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_period_elapsed“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_hw_constraint_integer“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_card_free“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_card_register“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_set_ops“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_pcm_new“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    WARNING: „snd_card_new“ [/home/yonah/DVBT/em28xx-new/em28xx-audio.ko] undefined!
    make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-headers-2.6.24-19-generic‘

    Gibt es eine extra Anleitung für ubuntu?

    gruss yonah

  15. Hallo yonah,

    das mit der Ubuntu Anleutung habe ich wegen Zeitmangel nicht geschafft. Im Moment sieht es nicht nach Besserung aus!

    Hier ist die Anleitung (siehe Ubuntu Anpassungen):
    http://mcentral.de/wiki/index.php5/Installation_Guide

    Auf de Mailinglist für em28xx wurde darüber gesprochen für Ubuntu die Module als Pakete zu erstellen.
    Such mal hier nach den Infos: http://www.mail-archive.com/em28xx@mcentral.de/

    Wenn du eine Lösung gefunden hast, dann her damit, sonst würde ich die Lösung von mcentral auf Deutsch etwas ausführlicher beschreiben oder Pakete für Ubuntu anbieten.

    Das mit den Paketen wird sich hoffentlich von selber klären. Das Problem beim Ubuntu Kernel ist die Integration von neueren Teilen des Linux Sound Systems (SND), deswegen gibt es Probleme. Daher bei dir auch die Warnungen.

    Gruß

    Konstantin

  16. Hallo, Konstantin!

    Besten Dank für Deine uneigennützige Hilfe bei der Installation des Pinnacle USB DVB-T Sticks (73e) unter Mandriva 2008.1!
    Es hatte zunächst viel komplizierter ausgesehen, als die Installation dann wirklich war – natürlich wenn man genau weiß, wie es geht.

    Also nochmals Dank und viele Grüße!

    Michael

  17. Hallo Konstantin,

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Arbeit. Mit Ihrer Hilfe konnte ich meine HVR 900 unter OpenSuse 11 nach dem Update auf den neuen Kernel 2.6.25.18 wieder zum Laufen bringen.

    Gruß aus Süddeutschland,

    Sascha

  18. Hallo Konstantin,

    mal wieder eine klasse Anleitung. Ich habe die HW gewechselt und setze einen aktuellen Kernel ein, dadurch war ich gezwungen meinen Stick auch neun einzurichten. Jetzt musste ich festellen das der Stick scheinbar beschädigt ist. Es ist ein Cinergy T USB XS der nun nur noch als usb 1.1 Device erkannt wird, ich habe dies mittlerweile auf verschiedenen Rechern / Laptops inkl. unter Win getestet. Erkannt wird zwar das es sich um ein High Speed Gerät handel, aber Windows z.B. meint es würde an einem usb 1.1 Slot hängen, obwohl der gar nicht physikalisch vorhanden ist. oO

    Nun überlege ich mir, da ich den gleichen Stick in der gut funktionierenden rev 1 nicht mehr bekommen werde, den hier beschriebenen HVR 900 zu kaufen. Wie ist es da mit der Qualität / Empfang ? Kann das jemand berichten, oder gibt es sonst noch Empfehlungen für einen Stick der gut (unter Linux) ist ?
    Hier
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Externe_DVB-T_Ger%C3%A4te
    taucht der HVR-900 z.B. überhaupt nicht auf. Alternativ dachte ich evtl. den Cinergy T2 zu nehmen.

    Viele Grüße

  19. Versuche vergebens eine Terratec Cinergy XS zu installieren unter Mandriva 2009. Hier mein output vom „build“ :

    /home/jc/downloads/Terratecdriver/em28xx-new
    [root@localhost em28xx-new]# ./build.sh build
    rm -rf Module.symvers;
    make -C /lib/modules/`if [ -d /lib/modules/2.6.21.4-eeepc ]; then echo 2.6.21.4-eeepc; else uname -r; fi`/build SUBDIRS=`pwd` modules
    make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.27.4-desktop-2mnb‘
    CC [M] /home/jc/downloads/Terratecdriver/em28xx-new/em28xx-cards.o
    /home/jc/downloads/Terratecdriver/em28xx-new/em28xx-cards.c:40:28: error: msp3400-driver.h: No such file or directory
    make[2]: *** [/home/jc/downloads/Terratecdriver/em28xx-new/em28xx-cards.o] Error 1
    Koennen Sie mir vielleicht weiterhelfen.

    Vielen Dank

  20. Hallo Herr Müller,

    Ihnen fehlen bestimmte Dateien von den Linux-Kernel Quellen. Haben sie die Kernel-Quellen für Mandriva installiert. Ich habe leider kein Mandriva um den Namen des Pakets zu sagen.

    Folgende Bezeichnungen könnten es sein:
    kernel-source
    linux-source

    Ihnen fehlen lediglich Bibliotheken, um den Treiber zu erstellen, die in den Kernel-Quellen enthalten sind.

    Beste Grüße

    Konstantin

  21. Hallo fazzyx,

    ich kann nicht viel zu anderer Hardware sagen. Ich habe letztens einen neueren HVR-900 Stick in den Händen gehabt. Er hat nicht mehr funktioniert, weil dort ein komplett anderer Chip verbaut war.

    Hab mich weiter nicht damit beschäftigen können. Ich kenne im Moment keine neuen Stick, der mit diesem Treiber funktioniert. Bin aber auch nicht der Entwickler des Treibers, sondern ein Nutzer, der bisschen beim Support unterstützt.

    Beste Grüße

    Konstantin

  22. Hallo Konstantin, ein bisschen Support ist aber stark untertrieben *g Das ist alles schon sehr hilfreich und geht m.E. schon in den erweiterten Support.

    Ich habe mir einen HVR-900 gekauft, dachte ich bis ich ihn eingesteckt habe, dort meldetet er sich als HVR-900H. Zwar gibt es auch dafür einen Treiber (gerade so), aber noch nicht vollständig ausgereift und nur mit analog TV Unterstützung. Ich habe den Stick dann sofort wieder umgetauscht und versuche es gerade mit dem Cinergy XXS. Schade das man ältere Sticks nicht mehr, oder nur sehr schwer noch bekommt. Insbesondere wenn sie prächtig funktionierten.

    Viele Grüße

  23. Hallo, ich habe mich schon einmal gemeldet mit folgender Fehler Meldung beim „BUILD“ in Mandriva 2009:

    /home/jc/downloads/Terratecdriver/em28xx-new/em28xx-cards.c:40:28: error: msp3400-driver.h: No such file or directory

    Ich stellte fest dass auch andere Leute die selbe Fehlermeldung in Ubuntu haben. Hier der Link:

    http://forum.ubuntu-fr.org/viewtopic.php?id=266704

    msp3400-driver.h ist hier in Mandriva: /usr/src/linux-2.6.27.4-2mnb/drivers/media/video/msp3400-driver.h .

    Ich kopierte diese Datei in my em28xx-new directory and run Build again. Bin mir nicht sicher ob dass in Ordnung ist.
    My output is here:

    http://pastebin.com/m12ff97d7

    Vielen Dank

  24. Hallo Konstantin,

    ich habe eine Frage bevor ich mal wieder versuche meinen Hauppauge HVR-900 Sick unter Linux ans Laufen zu bekommen.

    Wird mittlerweile die B2C0-Variante im DVB-t-Modus unterstützt?

    Denn sonst spare ich mir den Aufwand.

    Danke für die Antwort schon mal im Vorraus.

  25. Hallo,

    ich habe meinen stick wieder ans laufen gekriegt (iwo hab ich auch den Link wo die Anleitung steht). Leider hat de-nuernberg jetzt die Kanäle gewechselt und ich müsste ein neues scan durchführen, was aber leider nicht geht.
    Entweder kommt:
    ERROR: cannot parse’RTL Television:834000000:INVERSION_AUTO:BANDWIDTH_8_MHZ:FEC_2_3:FEC_1_2:QAM_16:TRANSMISSION_MODE_8K:GUARD_INTERVAL_1_4:HIERARCHY_NONE:337:338:16405
    und das bei jedem Sender oder wenn ich klear oder kaffeine gestartet habe:
    scanning /home/yonah/.kde/share/apps/kaffeine/dvb-t/de-Nuernberg
    using ‚/dev/dvb/adapter0/frontend0‘ and ‚/dev/dvb/adapter0/demux0‘
    main:2247: FATAL: failed to open ‚/dev/dvb/adapter0/frontend0‘: 16 Device or resource busy

    (was ich nur durch ein reboot beheben kann.

    Kannst Du mir weiterhelfen?
    Ich habe folgenden Befehl eingegeben:
    sudo scan -n -o zap -p /home/yonah/.kde/share/apps/kaffeine/dvb-t/de-Nuernberg>channels2.conf

    gruss yonah

  26. Hallo Herr Muller,

    das sieht eigentlich gut aus. Funktioniert der Treiber?

    Natürlich können Sie die Dateien einfach in den Pfad kopieren. Allerdings müssen Sie aufpassen, wenn Sie einen neuen Kernel einsetzen, dann müssen die Dateien auch ersetzt/aktualisiert werden.

    Beste Grüße

    Konstantin

  27. Hallo yonah,

    lange nichts mehr von dir gehört. Freut mich, wenn was lange funktioniert!

    Durch die Änderungen der Freuquenzen muss natürlich auch die Dateie de-Nuernberg aktualisiert werden.

    Hier ist sie:
    http://linuxtv.org/hg/dvb-apps/raw-file/386a533ab97f/util/scan/dvb-t/de-Nuernberg

    Für alle anderen Leser. Hier könnt ihr die Dateien finden:
    http://linuxtv.org/hg/dvb-apps/file/386a533ab97f/util/scan/dvb-t
    1. wählt bei der gesuchten Datei „file“ aus.
    2. Geht dann auf den Punkt „raw“ und kopiert euch den Inhalt oder ladet euch die Datei runter.
    Diese Datei sollten fast top aktuell sein.

    Gruß

    Konstantin

  28. Hallo Konstantin,

    vielen Dank…ich kam gar nicht auf die Idee, dass ich das aktualisieren müsste. Nun funktioniert auch der scan mit kaffeeine direkt 🙂 und mit kleinen Hürden hab ich auch klear wieder hingekriegt. Vielen Dank, yonah

  29. Hi

    Ich habe die Anleitung ausgefuehrt und alles hat reibungslos funktioniert. Nur bekomme ich lediglich dies nach Einstecken des HVR 930C:

    [ 797.360097] usb 5-2: new high speed USB device using ehci_hcd and address 6
    [ 797.494400] usb 5-2: configuration #1 chosen from 1 choice

    Ist der WinTv HVR 930C unkompatibel oder mache ich was ganz banales falsch?

  30. Hallo Konstantin,
    erstmal danke für deine grossen bemuehungen fuer die unterstuetzung zu diesem dvb-t adapter. Mein stick lief immer zuverlaessig anhand deiner anweisungen….. nun habe ich das erstemal ein prob. Kann es sein, das die treiber in einem x86_64 system nicht funktionieren? Ich habe es getestet mit einem gentoo, mit kernel 2.6.27.rc5 und einem suse 11.1, mit kernel 2.6.27.7-9-default. Beide systeme brachten die gleichen bzw. aehnliche fehlermeldungen. eine davon (suse) beim build waere :

    „/home/gevatter/em28xx-new/drx3973d/drx3973d_core.c:6059:8: warning: „COMPILE_FOR_QT“ is not defined“

    und eine weitere (ebenfalls suse) :

    „WARNING: „__gcov_merge_add“ [/home/gevatter/em28xx-new/em28xx.ko] undefined!“ .

    Das sind jeweils die ersten meldungen von einer reihe aehnlicher.
    Da ich selbe kernel mit selben einstellungen und selben systemen auf selben rechner getestet habe, nur mit dem unterschied ein 32bit system zu benutzen, mit erfolg, denke ich mir, das es sich um das 64bit system handelt, was mir das „fernsehen“ verweigert.

    beste gruesse und noch angenehme tage sowie guten rutsch wuenscht der gevatter

  31. Hallo Konstantin,

    habe es bei http://pastebin.com/ als gevatter gepostet. Ich habe nochmal mit x86 probiert mit suse(schneller installiert als gentoo 😉 ), da funzt es tadellos. Vieleicht fehlt da wirklich etwas. Leider kann ich nicht genau entnehmen was, QT ist eigentlich alles installiert, aber ich denke hier wird ein anderes gemeint sein als ich wohl meine…..

    danke und bis später

    der gevatter

  32. Hallo Gevatter,

    in deiner Ausgabe sind nur Warnungen drin, aber keine Fehler. Das sieht eigentlich alles gut aus. Alle Module wurden erstellt.

    Versuch mal die Module zu installieren oder sie zu laden.

    Gruß

    Konstantin

  33. Hallo Konstantiņ

    das install bringt keine fehler, jedoch das modprobe, mit genau den „fehlern“ die beim build schon angezeigt wurden.Beim einstoepseln dann passiert auch fast nix. alle ausgaben findest du unter : http://pastebin.com/m70d06751
    vieleicht kannst du damit etwas anfangen, ich leider nicht so richtig.

    Danke dir für deine hilfe schonmal.

    beste grüße der gevatter

  34. Hallo Konstantin,

    ich habe es hinbekommen, nach einer erneuten x86 32bit systemrückschreibung mit acronis 😉 und einem 64bit „drüberbügeln“ habe ich festgestellt das die libv4l2 in der „normalen“ 64bit version fehlten. Nach einer erneuten 64bit neuinstallation von suse11.1 und den besagten libv4l2 händisch auswählen funktioniert nun die karte wie gehabt….
    Danke dir trotzdem für deine hilfe.

    Beste grüße aus hanoi, nun kann ich dw-tv schauen, der einzigste deutsche sender.
    der gevatter

  35. Hallo, ich habe eine Hauppauge HVR 900 heute gekauft. Habe openSUSE 11.1 und es funktioniert nicht ganz. Ich habe den em28 Treiber mit hg clone geladen und mit „sudo ./build.sh“ übersetzt und dann die Module mit modprobe em28xx em28xx-dvb em28xx-audio geladen. In /var/log/messages steht aber nur „usb 5-2: reset high speed USB device using ehci_hcd and address 2“ und das wars… ich habe keine /dev/dvb* Geräte… Was ging schief und was kann ich tun? Die Hauppauge-Seite versprach, das Kernel 2.6.26 die Karte auch unterstützen würde, ich habe 2.6.27 und sie ist nicht im Kernel drin…, so mal nebenbei.

  36. Hallo Malte,

    ich habe auch eine neuere Hauppauge HVR 900H gekauft und sie funktioniert unter Linux nicht, weil darin ein anderer Chip verbaut ist. Damit kann ich sicher sagen, dass der em28xx Treiber damit vor 2-3 Monaten nicht funktioniert hat.

    Gib mir bitte die vollständige Ausgabe, also ob die Module richtig geladen wurden und die Ausgabe, nachdem du den Stick einsteckt hast.

    Leg es bitte auf http://pastebin.com/ ab und poste hier nur den Link.

    Konstantin

  37. Hallo Konstantin,

    seit geraumer Zeit, hatte ich mit dem Stick so miserablen Empfang, dass man es nicht mehr gucken konnte (vielleicht liegt es ja an der Firmware)
    Ich habe jetzt alles neu installiert, compiliert und kriege leider sowohl mit kaffeine als auch scan keine channels.conf mehr hin (in kaffeine ist die liste da vom dortigen scan aber es erscheint kein sender mehr) und die channels.conf ist leer, weshalb klear nix mehr anzeigt. Beim scan kommen folgende Fehler:

    ….WARNING: >>> tuning failed!!!
    >>> tune to: 786000000:INVERSION_AUTO:BANDWIDTH_8_MHZ:FEC_2_3:FEC_AUTO:QAM_16:TRANSMISSION_MODE_8K:GUARD_INTERVAL_1_4:HIERARCHY_NONE (tuning failed)
    WARNING: >>> tuning failed!!!
    >>> tune to: 834000000:INVERSION_AUTO:BANDWIDTH_8_MHZ:FEC_2_3:FEC_AUTO:QAM_16:TRANSMISSION_MODE_8K:GUARD_INTERVAL_1_4:HIERARCHY_NONE
    WARNING: filter timeout pid 0x0011
    WARNING: filter timeout pid 0x0000
    WARNING: filter timeout pid 0x0010
    WARNING: filter timeout pid 0x0010
    dumping lists (0 services)

    Hast Du eine Ahnung, woran das liegen kann? Die module werden korrekt geladen.

    gruss yonah

  38. Hallo yonah,

    so eine Fehlermeldung hatten wir bei dem vorhergehenden Beitrag von mir:
    http://konstantin.filtschew.de/blog/2006/11/30/howto-hauppauge-hvr-900-dvb-t-tuner-unter-linux-nutzen-2/

    Da war das Problem, dass der USB-Port nur ein 1.1 Port war und deswegen zu langsam.

    Das ist jetzt mal so eine sehr unklare Vermutung, aber kann es sein, dass dein USB-Port ein Problem hat.

    Mehr wüsste ich im Moment nicht. Poste mal die Ausgabe von dmesg von den folgenden Punkten:
    – Modul laden
    – Receiver einstecken
    – Channel scannen

    Am besten auf http://pastebin.com und poste mir hier den Link.

    Gruß, Konstantin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:

Informationspflicht

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.